0:0! WAC lässt zwei Punkte bei der SV Ried liegen

Bild: GEPA pictures

Der WAC hat vor dem großen Kracher in der Europa League in Dortmund einen kleinen Dämpfer erhalten. Die Wolfsberger kamen nicht über ein 0:0 bei der SV Ried hinaus. Die Kärntner waren zudem mehr als eine halbe Stunde in der Überzahl.

Der WAC hat vor dem großen Kracher in der in Dortmund einen kleinen Dämpfer erhalten. Die Wolfsberger kamen nicht über ein 0:0 bei der SV Ried hinaus. Die Kärntner waren zudem mehr als eine halbe Stunde in der Überzahl.

"Ich bin angefressen, weil wir nur einen Punkt geholt haben. Wir haben heute ganz klar zwei Punkte verloren. Wir hatten natürlich auch Pech, aber wir haben zu wenige Chancen herausgespielt", so WAC-Kicker Joachim Standfest über das ärgerliche 0:0.

Der WAC brachte den Ball einfach nicht im Rieder Tor unter, zweimal verhinderte auch das Aluminium einen Treffer.

Sturm enttäuscht erneut

Sturm Graz und der SV Grödig lieferten sich ein heißes Match. Obwohl Sturm die bessere Mannschaft war, ging Grödig durch Maak per Kopf nach einem Eckball 1:0 in Führung. Sturm ließ viel zu viele Chancen aus, ehe Tadic in der 73. Minute per Seitfallzieher den Ausgleich schaffte.

Dann stand das Schiedsrichterteam im Vordergrund. Venuto stand bei einem Konter klar im Abseits, der Assistent hat es nicht gesehen. In der Folge packte Potzmann die Notbremse aus und sah die Rote Karte. Zuerst gab Schiri Weinberger Elfmeter, aber aber Intervention seines Assistenten wurde es nur ein Freistoß, den Roman Wallner in die Mauer schoss. Damit blieb es beim 1:1 in einem eher schwachen Bundesliga-Spiel.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen