0:1 gedreht! Hütter zieht in die Europa League ein

Adi Hütter jubelt mit Eintracht Frankfurt über den Einzug in die Gruppenphase der Europa League.
Adi Hütter jubelt mit Eintracht Frankfurt über den Einzug in die Gruppenphase der Europa League.Bild: imago sportfotodienst
Nächster Erfolg für Adi Hütter mit Eintracht Frankfurt! Die Deutschen drehen mit einem 3:0-Heimsieg in der EL-Quali das 0:1 im Hinspiel gegen Straßburg.
Nach dem 0:1 im Hinspiel bei Racing Straßburg drohte Frankfurt-Trainer Adi Hütter mit seiner Eintracht bereits das Aus in der Qualifikation zur Europa League.

Doch soweit kam es nicht, mit einem 3:0-Heimerfolg über die Franzosen zieht der deutsche Bundesligist in der Gruppenphase der Europa League ein.

In einer hitzigen Partie vor 48.000 Zuschauern bescherten ein Eigentor (26.), ein Kostic-Kunstschuss (60.) und ein Treffer von da Costa (66.) der Hütter-Elf den Sieg. ÖFB-Teamkicker Martin Hinteregger spielte bei den "Adlern" durch.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der 44. Minute war Hütter aber dennoch auf 180. Sein Stürmer Ante Rebic flog nach einer unglücklichen Grätsche mit Rot vom Platz, Hütter tobte an der Seitenlinie, sah die gelbe Karte.

Unmittelbar nach dem Halbzeitpiff flogen erneut die Fetzen. Filip Kostic ging auf Straßburgs Sels los, im Eingang zur Kabine kam es zu tumultartigen Szenen. Laut Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner soll dabei auch Straßburg-Trainer Thierry Laurey zugeschlagen haben. Ein Nachspiel droht... (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
FrankfurtNewsSportFußballEuropa LeagueEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren