0:2! Coach Hütter bangt mit Frankfurt um Europa

Vom Sensationsteam zum Verlierer? Frankfurt rutscht nach dem 0:2 gegen Mainz in der Bundesliga-Tabelle ab. Coach Adi Hütter droht ein bitteres Finish.

In Frankfurt herrscht das große Nervenflattern! Die Eintracht verlor das Bundesliga-Duell mit Mainz 0:2, rutscht in der Tabelle damit auf Platz sechs ab. Nach einer Saison, in der die Zeichen auf Sensation standen, droht nun die große Ernüchterung.

Denn in der Europa League scheiterte die Truppe von Coach Adi Hütter im Halbfinale an Premier-League-Klub Chelsea im Elferschießen. Jetzt ist sogar ein Europacup-Startplatz für die kommende Saison in Gefahr. Frankfurt liegt nach der Pleite gegen Mainz nur noch auf Platz sechs, Wolfsburg hat zwei Punkte Rückstand, eine Runde ist noch zu spielen. Da müssen die Hessen ausgerechnet bei Bayern München antreten, Wolfsburg hat mit dem Tabellen-14. Augsburg den vermeintlich leichteren Gegner.

Dabei spekulierte man in Frankfurt vor wenigen Tagen noch mit der Champions League. Doch zuletzt setzte es fünf Liga-Spiele ohne Sieg, zwei Niederlagen in Serie. ÖFB-Legionär Martin Hinteregger will die Hoffnung nicht aufgeben: "Wir haben die Chance, nächstes Jahr wieder in Europa zu spielen, nicht genutzt. Das war unser großes Ziel, jetzt müssen wir eine Woche den Kopf freikriegen, den Körper in Schwung bringen und in München alles raushauen. Es ist noch sehr viel möglich, wir können noch sehr viel gewinnen, aber auch sehr viel verlieren."

Doch spielt er überhaupt kommende Saison noch in Frankfurt? Der Verteidiger ist von Augsburg an die Hessen verliehen, seine Zukunft ist offen. Er meint: "Ich gehe nicht davon aus, dass das hier mein letztes Heimspiel war. So kann ich mich nicht verabschieden und ich denke: Eintracht und Hinteregger passt ganz gut."

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsFussballBundesligaEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen