1:0-Erfolg in Grödig! Altach setzt Rapid unter Druck

Bild: GEPA pictures/ Felix Roittner

Der SCR Altach hat zumindest für einen Tag Rang zwei der Bundesliga übernommen. Die Vorarlberger gewannen am Samstag beim SV Grödig mit 1:0 (0:0) und überholten damit Rapid, das erst am Sonntag im Einsatz - ab 16:15 im Live-Ticker - ist. Emanuel Schreiner erzielte in der 56. Minute den entscheidenden Treffer.

Der SCR Altach hat zumindest für einen Tag Rang zwei der ist. Emanuel Schreiner erzielte in der 56. Minute den entscheidenden Treffer.

Grödig-Trainer Michael Baur schickte dieselbe Elf aufs Feld, die am Mittwoch mit einem 2:0 gegen den WAC die davor sechs Spiele währende Niederlagenserie beendet hatte. Der Erfolg brachte den Grödigern offenbar auch einiges an Selbstvertrauen, gegen den Tabellenzweiten waren die Salzburger zunächst die spielbestimmende und auch gefährlichere Mannschaft. Allerdings nur eine Hälfte lang.

Marvin Potzmann (16., 24.) und Stefan Nutz (18.) vergaben die besseren Chancen der Grödiger auf die mögliche Führung, während Altach nur selten im gegnerischen Strafraum auftauchte. Am gefährlichsten wurden die Vorarlberger, die auf Abwehrchef Philipp Netzer verzichten mussten, in der 41. Minute, als Grödig-Verteidiger Christoph Martschinko Hannes Aigner gerade noch abblocken konnte.

Schreiner macht das Gold-Tor

Nach der Pause bekamen die Gäste die Partie besser in den Griff und zeigten auch schöne Offensivaktionen. Darko Bodul scheiterte zunächst noch an Cican Stankovic (49.), in der 56. Minute war der Grödig-Torhüter aber chancenlos. Nach Doppelpass mit Hannes Aigner schoss Schreiner trocken zur Führung ein.

Eine rasche Grödiger Antwort verhinderte SCR-Torhüter Lukse mit zwei Paraden (62., 63.), danach allerdings konnten sich die Heimischen gegen den abgeklärten Aufsteiger keine Großchancen mehr herausspielen. Daher fährt Grödig mit fünf Punkten Vorsprung zum Gastspiel am kommenden Samstag zu Schlusslicht Admira. Mit einem Sieg könnten die Salzburger beruhigt in das weitere Frühjahr gehen, eine Niederlage würde Grödig voll in den Abstiegskampf ziehen.

Die Stimmen und die technischen Daten auf Seite 2:

Michael Baur (Trainer Grödig): "Altach hat sehr gut begonnen. Nach der Halbzeit haben wir um das Tor gebettelt, das hat Altach in die Karten gespielt. Gegen elf Leute in der eigenen Hälfte ist es schwer, die Partie zu gewinnen. Heute hat sicher nicht das schlechtere Team verloren. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, leider ist uns der Ausgleich nicht mehr geglückt. Wir müssen jetzt schauen, wie es weitergeht. Es ist jetzt einmal wichtig, dass sich die Burschen erholen und die Köpfe frei bekommen."

Damir Canadi (Trainer Altach): "Wir haben die ersten 15 bis 20 Minuten sehr gut begonnen, waren aber vor dem Tor nicht gefährlich. Dann haben wir Grödig mehr Raum gelassen und wurden ausgekontert. Das haben wir in der zweiten Hälfte gut behoben, ich habe die Mannschaft 15 bis 20 Meter tiefer gestellt, so haben wir in der zweiten Hälfte mehr Chance bekommen. Wir freuen uns sehr über die drei Punkte."

SV Grödig - SCR Altach 0:1 (0:0)

Grödig, Das.Goldberg-Stadion, 1.224, SR Lechner.

Tor: 0:1 (56.) Schreiner

Grödig: C. Stankovic - Potzmann, Maak, Karner, Martschinko - Brauer (79. Sunday), Völkl - Huspek (70. Goiginger), Nutz, Schütz (83. Djuric) - Gschweidl

Altach: Lukse - Lienhart, Ortiz, Zwischenbrugger, Schreiner (73. Zech) - Roth (83. Salomon), Jäger, Prokopic, Kovacec - Bodul, Aigner (73. Ngwat-Mahop)

Gelbe Karten: Karner, Schütz bzw. Zwischenbrugger

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen