1:3! Vienna verlängert Kapfenbergs Sinkflug

Der Sinkflug von Fußball-Bundesliga-Absteiger Kapfenberg ist am Freitag prolongiert worden. Nach der 1:3-(1:1)-Niederlage auswärts gegen die Vienna sind die Steirer nach der 15. Runde mittlerweile auf Rang neun der Ersten Liga abgestürzt. Die Wiener machten hingegen einen Platz gut und sind jetzt Achter. Matchwinner war der sicherer Elfmeterschütze Becirovic, der mit zwei souverän verwandelten Strafstößen (74., 90.) die Partie entschied.

Ernst Hinterseer, Ski-alpin-Olympiasieger 1960, nahm auf der Hohen Warte den Ehrenanstoß vor. Sein Enkelsohn Lukas wurde dadurch anscheinend besonders beflügelt und brachte die Vienna in der 30. Minute mit 1:0 in Führung. Nach Freistoß-Flanke von rechts war Hinterseer per Kopf zur Stelle. Dabei hatten bis dahin eigentlich die technisch besseren Gäste die Partie diktiert, die Vienna versuchte es mit Kampfgeist und einem Hau-Ruck-Prinzip.

Kapfenberg benötigte ein paar Minuten, um den Schock zu verdauen. Pürcher sorgte dann in der 39. Minute nach Freistoß-Flanke von Grgic ebenfalls mit einem Kopfball für den verdienten Ausgleich zum 1:1.

Nach der Pause sahen die 1.400 Zuschauer fußballerische Schonkost, denn Kapfenberg ließ deutlich nach. Die Gäste brachten sich durch eine ungestüme Attacke von Schönberger gegen Fallmann auf die Verliererstraße, denn Becirovic verwertete den Elfer zum 2:1 für die Wiener. Elfertor Nummer vier in dieser Saison von Becirovic folgte wenig später: nach umstrittenem Hands-Pfiff von Schiri Schüttengruber gegen Pürcher traf der 23-Jährige einmal mehr souverän. Die Bilanz von Kapfenberg-Coach von Heesen liest sich immer mieserabler: in 37 Spielen gab es lediglich sechs Siege.

Vienna: Mandl - Dober, Lebedev, Speiser, Czar - Hinterseer (86. Perktold), Berisha (46. Strohmayer), Fallmann, Becirovic - Rotter, Slavov

Kapfenberg: Kostner - Standfest, Schönberger, Pürcher, Otter (83. Weinberger) - Wolf (71. Ramos Garcia), Grgic (76. Micic), Sencar, Elsneg - Wendler, Babangida

Gelb-Rote Karte: Pürcher (89., wiederholtes Foulspiel)

Gelbe Karten: Rotter, Czar, Fallmann, Lebedev, Dober bzw. Wolf, Otter, Schönberger, Standfest

BW Linz beendete Heimfluch - Klares 3:0 gegen Horn

Im Duell zwischen dem Vorjahres-Aufsteiger Blau-Weiß Linz und dem aktuellen Aufsteiger SV Horn gelang dem Tabellenletzten gegen den -fünften ein lang ersehnter Befreiungsschlag. Nach bisher nur einem Punkt vor Heimpublikum fertigten die Linzer am Freitag Horn hoch verdient 3:0 (1:0) ab. Huspek (18.) und Doppeltorschütze Nikolov (54., 68.) trafen für die Stahlstädter, die den ersten Heimsieg seit 20. April (2:0 gegen Aufsteiger WAC) feierten.

Hartberg stoppte Grödigs Erfolgslauf

Der Erfolgslauf des SV Grödig ging am Freitag in der 15. Runde zu Ende gegangen. Nach vier Zu-Null-Siegen und insgesamt sechs Partien in Folge ohne Niederlage mussten sich die Salzburger in Hartberg gleich 0:3 (0:1) geschlagen geben. Damit wurde die Aufholjagd des Tabellen-Zweiten gebremst.

Ergebnisse im Überblick - 15. Runde:

Blau-Weiß Linz - SV Horn            3:0 (1:0)

Vienna - Kapfenberger SV            3:1 (1:1)

TSV Hartberg - SV Grödig           3:0 (1:0)

Tabelle:

1. Austria Lustenau 14 10 3 1  35:9  26 33

2. SV Grödig        15  9 3 3 23:11  12 30

3. SKN St. Pölten   14  8 2 4 31:21  10 26

4. FC Lustenau      14  6 3 5 20:18   2 21

5. SV Horn          15  6 2 7 20:28  -8 20

6. TSV Hartberg     15  5 3 7 17:22  -5 18

7. SCR Altach       14  5 2 7 23:21   2 17

8. Vienna           15  4 2 9 18:33 -15 14

9. Kapfenberger SV  15  2 7 6 16:27 -11 13

10. Blau-Weiß Linz   15  2 5 8 16:29 -13 11

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen