1:5-Debakel für schlaffe Austria

Wille und Einstellung stimmten - doch die Akkus waren leer! Auch im letzten Europa-League-Spiel der Gruppe L verpasste die Wiener Austria den ersten Triumph klar: Beim 1:5 (1:2) auswärts gegen Nacional Funchal war der Gegner frischer. Die Veilchen beenden den Bewerb als Gruppenschlusslicht - und dürfen in den wohlverdienten Urlaub!
Kein Ende des Europacup-Auswärtsfluchs in Sicht: Nach dem 1:5 wartet die Austria seit vier Jahren auf einen Befreiungsschlag! Nur kurze Zeit gabs Hoffnung, als Schumacher (21.) die Gäste aus kurzer Distanz in Front schoss.

Doch faktisch postwendend gelang Micael nach schöner Aktion der Ausgleich (23.). Und obwohl sich die Austria (mit Almer im Tor, Dragovic wurde geschont) anfangs im Feldspiel passabel schlug, war Funchal frischer, frecher, effektiver: Mateus überlief mit einem kleinen Sprint spielend die Austria-Abwehr und stellte mit dem 2:1 die Weichen auf Sieg (33.). Erneut Micael (55.), Tomasevic (60.) und Felipe (66.) sorgten danach binnen neun Minuten für einen Kantersieg gegen die im Finish inferioren Wiener. Ich hätte mir einen schöneren Jahresausklang erhofft, klagte Coach Karl Daxbacher, dessen Kicker nun drei Wochen auf Urlaub gehen dürfen.

Im Parallelspiel gabs doch Jubel für einen Österreicher: Basti Prödl spielte bei Bremens 3:0  in Bilbao, der Werder zum Gruppensieger machte, durch.

Wolfgang Kreuziger
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen