106 Sport-Millionen weg, Strache fordert Aufklärung

Über den Zeitraum von sechs Jahren sollen 106 Millionen Euro an Sportförderungen verschollen sein. Vizekanzler Heinz-Christian Strache fordert Aufklärung.
Am Dienstag erschütterte ein Bericht den österreichischen Sport, wonach zwischen 2009 und 2015 unglaubliche 106 Millionen Euro an Sportförderungen nie beim Sport ankamen.

Die "Krone" bezog sich dabei auf offizielle Budgetseiten des Finanzministeriums. Jedes Jahr seien dabei mehrere Millionen versickert. Unklar ist bis dato, was mit dem Geld passiert ist.

Sportminister Strache reagiert



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Sportminister Heinz-Christian Strache nahm im Gespräch mit dem Blatt nun Stellung und forderte: "Wir wollen eine lückenlose Aufklärung, warum die Mittel nicht verwendet, beziehungsweise nicht abgerufen worden sind. Und warum einige Projekte Jahr für Jahr ins Budget eingearbeitet, jedoch nie realisiert werden."

Der "Sumpf" könnte noch tiefer werden. Auch in den Jahren 2016 und 2017 soll es Unstimmigkeiten gegeben haben.

Hochrangige Vertreter des österreichischen Sports zeigen sich erbost. So sagte Rudolf Hundstorfer in seiner Funktion als Boss der Bundessportorganisation: "Das Geld muss dem Sport zur Verfügung stehen!" (Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportHC Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen