2:0 gegen Altach! Neustadt wieder an Admira dran

Bild: GEPA pictures

Der SC Wiener Neustadt hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga neue Hoffnung geschöpft. Die Niederösterreicher feierten am Samstag gegen den SCR Altach dank Treffer von Kristijan Dobras (53.) und Conor O'Brien (89./Elfmeter) einen 2:0-(0:0)-Heimsieg und liegen damit nur noch aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter der Admira am Tabellenende.

Der SC Wiener Neustadt hat im Abstiegskampf der neue Hoffnung geschöpft. Die Niederösterreicher feierten am Samstag gegen den SCR Altach dank Treffer von Kristijan Dobras (53.) und Conor O'Brien (89./Elfmeter) einen 2:0-(0:0)-Heimsieg und liegen damit nur noch aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter der Admira am Tabellenende.

Allerdings haftete dem vorentscheidenden ersten Tor ein Makel an - nach einer Flanke von Lukas Denner stand Stefan Maierhofer offensichtlich leicht im Abseits. Dies blieb jedoch ungeahndet, der Stürmer gewann wohl regelkonform das Sprungduell mit Altach-Goalie Martin Kobras und legte per Kopf auf für Dobras, der nur noch einschieben musste.

Auch wenn dieser Treffer umstritten war, so kam der Sieg der Wiener Neustädter nicht unverdient zustande. Die Gastgeber taten vor 1.230 Zuschauern von Beginn an mehr fürs Spiel und hatten auch die besseren Chancen: Maierhofer schupfte den Ball über die Latte (8.), Herbert Rauter traf den Ball aus guter Position nicht richtig (11.) und ein Freistoß von Matthias Koch verfehlte ebenso wie ein Schuss von Rauter (41.) nur knapp das Ziel.

Altach ungefährlich

Von den Altachern war in der Offensive mit Ausnahme eines von Wiener-Neustadt-Goalie Thomas Vollnofer parierten Kovacec-Schusses und eines Roth-Kopfballs knapp neben das Tor nicht viel zu sehen. Dies änderte sich auch nicht nach dem 1:0 durch Dobras in der 53. Minute - ganz im Gegenteil. Die Hausherren waren dem zweiten Tor bei Schüssen von Denner (59.) und Rauter (72.) näher als die Vorarlberger dem Ausgleich. Erst in der Schlussphase gab es eine Art Drangphase die Vorarlberger, echte Chancen blieben jedoch aus. Für die Entscheidung sorgte O'Brien per Elfmeter (89.), davor hatte Felix Roth ein Foul an Dobras begangen.

Damit rutschte der Aufsteiger hinter Sturm Graz auf Platz vier zurück und könnte am Sonntag auch noch von Rapid überholt werden. Für die Wiener Neustädter hingegen ist nach dem zweiten Sieg im dritten Match seit der Entlassung von Coach Heimo Pfeifenberger und dem ersten Erfolg unter Neo-Trainer Helgi Kolvidsson wieder Land in Sicht.

Die Stimmen und die technischen Daten auf Seite 2:

Helgi Kolvidsson (Wiener-Neustadt-Trainer): "Wir haben vor allem in der ersten Hälfte sehr viel investiert. Wir sind gut aufgetreten und haben uns den Sieg verdient. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir müssen nur auf uns und nicht auf die Admira schauen, aber es wäre natürlich nicht schlecht, wenn wir nicht als Letzter überwintern würden."

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Es war eine typische 0:0-Partie. In der ersten Hälfte sind wir nicht so ins Spiel gekommen. Dem ersten Tor ist ein Abseits vorangegangen und die Elfer-Entscheidung war hart. Nach 60 Minuten haben wir mehr gemacht, nur im Strafraum waren wir nicht schlagkräftig genug. Jede Niederlage ärgert mich, aber mit unserer Gesamt-Ausbeute an Punkten bin ich sehr zufrieden."

SC Wiener Neustadt - SCR Altach 2:0 (0:0)

Stadion Wiener Neustadt, 1.230, SR Eisner.

Tore: 1:0 (53.) Dobras, 2:0 (89.) O'Brien (Elfmeter)

Wiener Neustadt: Vollnhofer - Ranftl, Mimm, Sereinig, Denner - M. Koch, O'Brien - Osman Ali (69. Pollhammer), Rauter (79. T. Kainz), Dobras - Maierhofer (84. Maderner)

Altach: Kobras - Lienhart, A. Pöllhuber, Zwischenbrugger, Gercaliu - Roth, Prokopic (46. Tajouri), Netzer, Kovacec (65. Seeger) - Ngwat-Mahop, Aigner (65. Pecirep)

Gelbe Karten: Rauter, Maderner bzw. Netzer, Prokopic, Roth, Lienhart

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen