2:1! Eiskaltes Real schockt die Bayern in München

Real Madrid hat sich mit einem 2:1-Auswärtssieg bei den Bayern eine tolle Ausgangsposition für das Rückspiel im CL-Halbfinale geschaffen.

Real Madrid hat im Hinspiel des Champions-League-Halbfinales einen 0:1-Rückstand bei Bayern München in einen 2:1-Sieg gedreht. Nach dem Führungstreffer von Joshua Kimmich (29.) ließen Marcelo (44.) und Marco Asensio (57.) die Fans in der ausverkauften Allianz Arena erstarren. Zudem verloren die Münchner auch Arjen Robben und Jerome Boateng mit Verletzungen.

Gleich von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Bayern rannten sofort an, das öffnete Real aber auch Räume für schnelle Gegenstöße. Doch schon nach fünf Minuten mussten die Deutschen einen herben Rückschlag hinnehmen, Star-Kicker Arjen Robben musste verletzt raus, für ihn kam Thiago. Thomas Müller musste vom Zentrum auf den nicht so geliebten rechten Flügel ausweichen.

Kuriose Bayern-Führung

Die Gäste aus Madrid versuchten es mit Pressing, allerdings war Superstar Cristiano Ronaldo in der ersten Viertelstunde praktisch unsichtbar. Auch der anfängliche Schwung der Münchner verpuffte immer mehr, keiner wollte den ersten Fehler machen.

Diesen leistete sich aber Real in der 29. Minute. Die Madrilenen waren bei einem langen Pass auf Joshua Kimmich völlig offen, der Rechtsverteidiger lief praktisch alleine in Richtung Tormann Keylor Navas. Der Goalie spekulierte zu sehr mit einem Abspiel auf Robert Lewandowski und machte das kurze Eck auf. Das nutzte "Super-Josh" eiskalt aus und überlistete ihn – 1:0 für die Bayern.

Real schlägt zurück

Nur zwei Minuten später schlug wieder der Verletzungsteufel zu, auch Jerome Boateng musste verletzt vom Feld, Niklas Süle musste für den Abwehrchef einspringen. Es sah danach aus, als würden die Bayern auch das ohne Probleme wegstecken, Müller, Lewandowski und Co. hatten Top-Chancen auf den zweiten Treffer.

Doch dann biss Real eine Minute vor der Pause zu. Cristiano Ronaldo setzte zum Fallrückzieher an, die Kugel kam über Umwege zu Marcelo, der mit einem satten Flachschuss genau ins lange Eck auf 1:1 stellte – keine Chance für Sven Ulreich im Bayern-Tor.

Asensio lässt Real jubeln

Nach der Pause schläferte Real das Spiel ein wenig ein, zeigte sich dann aber wieder extrem kaltschnäuzig. Alaba-Ersatzmann Rafinha leistete sich einen bösen Schnitzer im Mittelfeld, der eingewechselte Marco Asensio schloss den Konter mustergültig ab und schupfte die Kugel wunderbar zum 2:1 ins Netz (57.).

Die Bayern drängten sofort auf den Ausgleich, doch der Ball wollte einfach nicht rein: Ribery, Müller und Lewandowski ließen die größten Sitzer aus. In der Schlussphase machte Real hinten dicht, es blieb beim 2:1 für die Königlichen, die Bayern müssen gehörig um das Finale zittern. In Madrid müsste schon ein mittelgroßes Fußball-Wunder her.

Ende für Ronaldo-Serie

Bei Real war es am Ende dann auch egal, dass eine große Ronaldo-Serie gerissen ist. CR7 traf bislang in jedem Champions-League-Spiel der Saison.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Muenchener RueckGood NewsSport-TippsFussballChampions LeagueFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen