2:1-Erfolg reicht Bayern München nicht zum Finaleinzug

Nach einem packenden Halbfinal-Rückspiel steht Atletico Madrid zum zweiten Mal nach 2014 im Finale der Champions League. Den Spaniern reichte in einem verrückten Halbfinal-Showdown eine knappe 1:2-Niederlage bei Bayern München. Der deutsche Abonnement-Meister scheitert zum dritten Mal in Serie im Semifinale an einem spanischen Team.
Nach einem packenden Halbfinal-Rückspiel steht Atletico Madrid zum zweiten Mal nach 2014 im Finale der . Den Spaniern reichte in einem verrückten Halbfinal-Showdown eine knappe 1:2-Niederlage bei Bayern München. Der deutsche Abonnement-Meister scheitert zum dritten Mal in Serie im Semifinale an einem spanischen Team.

Mit David Alaba, der wieder auf die Linksverteidiger-Position beginnen durfte, und mit dem von den Fans geforderten Thomas Müller im Mittelfeld begannen die Münchner wie erwartet mit viel Ballbesitz. Nach zwölf Minuten setzte Lewandowski ein Zeichen, köpfte nur hauchdünn am Tor vorbei, zwei Minuten später hämmerte Arturo Vidal aus 25 Metern klar am Tor vorbei. Müller hatte in der 16. Minute seinen Auftritt, nahm eine Flanke akrobatisch, haute die Kugel aber am Tor vorbei.

Die erste Riesenchance im Spiel fand erneut der polnische Bayern-Stürmer vor. Boateng setzte Müller ein, der legte noch einmal auf Lewandowski quer, doch erstmals konnte sich Atleticos Top-Keeper Jan Oblak auszeichnen (20.), einen Ribery-Kracher aus großer Distanz konnte der slowenische Schlussmann nur auf Raten klären (24.), kurz darauf verzog Lahm aus spitzem Winkel (27.).

Führung und verschossener Elfer

Der Druck der Münchner machte sich in der 31. MInute bezahlt. Xabi Alonso hämmerte einen direkten Freistoß zur verdienten Führung in die Maschen, Gimenez hatte noch unglücklich abgefälscht. Drei Minuten später hatte Müller die Riesenchance zum Doppelschlag auf dem Fuß. Nachdem Atletico-Verteidiger Gimenez Javi Martinez gehalten hatte, entschied Referee Cüneyt Cakir auf Elfmeter, den Oblak gegen Müller parierte (34.).

Der vergebene Elfmeter brachte die Münchner aus dem Konzept, das fulminante Angriffsspiel der ersten halben Stunde blieb aus. Genauso wie gefährliche Angriffe der Madrilenen. Vor dem Seitenwechsel kamen die "Colchoneros" nur zu wenigen Halbchancen. Das änderte sich im zweiten Durchgang Kurz nach Wiederbeginn drehte Koke einen gefährlichen Freistoß auf den Bayern-Kasten, den Manuel Neuer jedoch sicher fing.

Griezmann schießt Atletico ins Finale

Fünf Minuten später dann die kalte Dusche für die Münchner. Fernando Torres setzte Antoine Griezmann ein, Jerome Boateng haute am Ball vorbei. Diese Riesenchance ließ sich der französische Stürmer nicht entgehen, stellte auf 1:1 (54.). Kurz darauf die Chance zum Doppelschlag für die Madrilenen. Juanfran schloss eine sehenswerte Kombination der "Colchoneros" ab, verfehlt das Tor aber deutlich.

Die Münchner wurden erst in der 70. Minute wieder gefährlich. Lewandowski knallte auf das Tor der Spanier, Oblak ließ prallen, konnte im Nachfassen klären. Eine Viertelstunde vor Schluss  brachte der polnische Teamstürmer die Münchner erneut in Front. Nach Maßflanke von David Alaba köpfte Vidal für Lewandowski auf, der die Münchner mit 2:1 in Front brachte (74.).  

Torres vergibt ungerechtfertigten Elfmeter

In den letzten zehn Minuten erhöhten die Münchner erneut das Tempo. David Alabaversuchte es in der 81. Minute mit einem Abschluss, der abgeblockt wurd, zwei Minuten später scheiterte der eingewechselte Kingsley Coman an Atletico-Schlussmann Oblak. Dann der neuerliche Schock in diesem verrückten Halbfinal-Rückspiel. Nach einem Tackling von Javi Martinez an Fernando Torres, das klar außerhalb war, zeigte Cakir auf den Punkt. Doch auch der Gefoulte scheiterte mit einem schlecht geschossenen Strafstoß an Bayern-Keeper Neuer (84.). 

In der 88. Spielminute war es wieder Alaba, der Oblak prüfte, doch der slowenische Keeper war erneut zur Stelle. In der fünfminütigen Nachspielzeit hatten Alaba und Müller noch Schusschancen, gegen die Mauer der Spanier war jedoch kein Kraut gewachsen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen