2:1! Rapid schon fünf Punkte vor Mattersburg

Rapid hat sich im Spitzenduell der Qualifikationsgruppe mit 2:1 gegen den SV Mattersburg durchgesetzt. Neuer Letzter ist Innsbruck.
Rapid hat vor nur 12.300 Fans im Allianz Stadion den dritten Liga-Sieg in Serie gefeiert. Die Grün-Weißen besiegten Verfolger Mattersburg mit 2:1, Knasmüllner (53.) und Murg (60.) netzten für die Hütteldorfer, der Anschlusstreffer von Höller in der letzten Minute kam zu spät. Damit ist Rapid schon fünf Punkte vor den Burgenländern. Die Admira springt mit einem 3:1 in Innsbruck auf Platz vier, Wacker ist wieder Letzter.

Die erste Halbzeit in Hütteldorf war Fußball zum Abgewöhnen. Es regierte Kampf und Krampf, Rapid kam zu zwei Möglichkeiten. In der 8. Minute wollte Aliou Badji Mattersburgs Aushilfsgoalie Tino Casali überlupfen, Thorsten Mahrer klärte aber noch auf der Linie. Nach einer halben Stunde verfehlte Mert Müldür mit einem Volley nach einer Ecke nur knapp.

Die Hausherren starteten stark verbessert in die zweite Hälfte, Christoph Knasmüllner stand dabei im Mittelpunkt. Zuerst zirkelte der Mittelfeld-Regisseur einen Kopfball knapp daneben (47.), danach spielte Rapid zwei Konter über "Knasi" sehr schlecht zu Ende. In der 53. Minute zappelte der Ball dann aber im Netz: Thomas Murg fand Knasmüllner mit einem scharfen Stanglpass in der Mitte - 1:0 für die Grün-Weißen!

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Doppelschlag entscheidet die Partie



Rapid hatte weiterhin Lust auf Tore. Knasmüllner schaltete nach einem Fehler von Jano schnell um, sah Murg im Strafraum, der Casali das 2:0 ins lange Eck einschob (60.). Damit war die Partie entschieden, die Grün-Weißen hatten noch ein paar Halbchancen auf einen höheren Sieg. Der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 90. Minute durch Alois Höller nach einem Gestocher kam zu spät für die Burgenländer.

Für die Hütteldorfer war der dritte Sieg im dritten Spiel der Qualifikationsgruppe, Rapid liegt damit schon fünf Punkte vor Verfolger Mattersburg.

Admira rückt auf vierten Platz vor



Die Admira macht einen Sprung vom Abstiegsplatz auf Rang vier. Die Südstädter besiegten Wacker Innsbruck auswärts mit 3:1. Sasa Kalajdzic (15., 75.) und Marin Jakolis (80.) erzielten die Treffer für die Südstädter, Daniele Gabriele (64.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Die Tiroler sind wieder auf den letzten Rang gerutscht. Altach siegte bei Hartberg spät 1:0 durch ein Last-Minute-Tor von Salzburg-Leihgabe Mergim Berisha.

(pip)

Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren