2:1! Schweiz dreht heißes Spiel gegen Serbien um

Ausgerechnet die kosovo-albanisch-stämmigen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri ließen die Schweiz beim 2:1 über Serbien jubeln.

Großer Jubel in der Schweiz! Die Eidgenossen haben in Kaliningrad einen 2:1-Sieg gegen Serbien gefeiert. Ausgerechnet die beiden kosovo-albanisch-stämmigen Xhaka und Shaqiri ließen die Schweizer jubeln. Das Goldtor fiel erst in der 90. Minute.

Das politisch brisante Duell zwischen den Eidgenossen und Serbien wurde gleich mit einem Schocker eröffnet. Bei einer Flanke von Dusan Tadic schliefen die Schweizer, Aleks Mitrovic stieg hoch und köpfte nach fünf Minuten zum 1:0 für die Serben ein.

Die Schweizer erfingen sich nach dem frühen Rückschlag nach und nach, bis zur ersten wirklichen Chance verging aber eine halbe Stunde. Blerim Dzemaili scheiterte aber aus kurzer Distanz an Goalie Vladimir Stojkovic. Die "Nati" übernahm bis zur Pause das Kommando komplett, aber Serbien verteidigte die Führung leidenschaftlich.

Xhaka und Shaqiri drehen das Spiel

Nach Wiederanpfiff machte sich die Dominanz der Schweizer aber bezahlt, Granit Xhaka nahm sich in der 52. Minute ein Herz und hämmerte die Kugel zum 1:1-Ausgleich unhaltbar ins Netz. Nur kurz später hatte Xherdan Shaqiri mit einem Schuss ans Lattenkreuz großes Pech.

Danach entwickelte sich ein heftiger Schlagabtausch mit intensiven Zweikämpfen. Das bessere Ende hatten die Schweizer für sich. Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit schliefen die Serben in der Defensive und Xherdan Shaqiri lief alleine auf das Tor zu. Der Stoke-Legionär blieb cool und schob zum 2:1-Sieg ein.

Damit reicht den Schweizern ein Sieg gegen die bereits ausgeschiedenen Costa Ricaner für das Achtelfinale, Serbien und Brasilien müssen sich ein Aufstiegsduell am letzten Spieltag liefern.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen