Spanien nach 2:2 gegen Marokko Gruppen-Sieger

Spaniens Superstars kommen im letzten Gruppenspiel gegen Marokko nicht über ein 2:2 hinaus – dank dem Iran gewinnen sie ihre Gruppe aber dennoch.

Das war eines WM-Favoriten aber nicht würdig! Spaniens Superstars retten in letzter Minute ein 2:2-Remis gegen Marokko.



Die „Löwen vom Atlas" gingen gegen die favorisierten Iberer durch Boutaib früh mit 1:0 in Führung (14.). Nur fünf Minuten schlugen die Spanier aber zurück – Isco traf zum 1:1-Ausgleich. Als es bereits schwer nach einem Unentschieden roch, traf En-Nesyri noch zum 2:1-Sieg für die Marokkaner (81.). Doch damit nicht genug: In der 90. Minute traf Iagos Aspas nach einem Videobeweis noch zum 2:2 für die Spanier, die nach dem 1:1 von Portugal gegen den Iran als Gruppenerste ins Achtelfinale aufsteigen. Gegner dabei wird der WM-Gastgeber Russland sein.

Isco kontert Marokkos frühe Führung



Vor 30.000 Zusehern in Kaliningrad sorgte Barca-Star Pique in der 8. Minute für den ersten Aufreger. Mit beiden Beinen voraus sprang er in die Beine von Boutaib, doch der Schiedsrichter ließ einfach weiterlaufen. Sechs Minuten später ging der krasse Außenseiter Marokko in Führung. Nach einem Missverständnis von Iniesta und Ramos im Mittelfeld stürmte der zuvor so übel gefoulte Boutaib alleine auf das Tor von De Gea zu, durch die Beine des Keepers hindurch stellte er auf 1:0.

Die Spanier schlugen aber bereits in der 19. Minute zurück. Iniesta passte zur Mitte, wo Isco lauerte und den Ball zum 1:1-Ausgleich unter die Latte hämmerte. Es ging weiter munter auf und ab, auf beiden Seiten kam es zu einigen Härteeinlangen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatte Costa nach einem Iniesta-Pass das 2:1 auf dem Fuß – doch der Stürmer verfehlte das Tor haarscharf.



In Hälfte zwei hämmerte Amrabat das Leder ans Lattenkreuz (55.), De Gea wäre bei seinem fulminanten Schuss machtlos gewesen. In der 62. Minute setzte Isco nach einer Carvajal-Flanke zum Kopfball Richtung Kreuzeck an, Marokkos Keeper war bereits geschlagen, doch Saiss kratzte den Ball noch von der Linie. Bei der folgenden Ecke verfehlte Pique das Tor nur knapp.

Iago Aspas trifft per „Fersler"

In der 81. Minute schlugen die Marokkaner dann noch einmal zu. Nach einem Eckball von Fajr gewann En-Nesyri das Kopfball-Duell gegen Ramos und köpfte wuchtig zum 2:1 für die Nordafrikaner ein.



Doch die Spanier gaben sich nicht geschlagen und belohnten sich in der 90. Minute für ihre Mühen: Iago Aspas traf mit der Ferse zum 2:2-Ausgleich. Der Videobeweis zeigte, dass dabei keine Abseitsstellung im Spiel war. Endstand nach turbulenten 90 Minuten: 2:2



(heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandGood NewsSport-TippsFussballNationalmannschaft Spanien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen