2:3-Pleite! Capitals geben Heimvorteil aus der Hand

Jerry Pollastrone gegen Michael Angelidis.
Jerry Pollastrone gegen Michael Angelidis.Bild: GEPA-pictures.com
Heimpleite für die Vienna Capitals! Der Meister musste sich erst in der Overtime den Cracks aus Südtirol mit 2:3 geschlagen geben.
Rückschlag für die Vienna Capitals in der Best-of-Seven-Halbfinalserie. Die Caps mussten sich erst in der Overtime Bozen mit 2:3 geschlagen geben. Damit übernahmen die Südtiroler auch die Führung im Halbfinale, liegen mit 2:1 in Front, konnten den Wienern nun den Heimvorteil abnehmen. Und das, obwohl die Caps zwei Mal in Front lagen.

Die Wiener erwischten einen idealen Start, gingen durch Jamie Fraser kurz vor der ersten Drittelpause in Front (19.). Doch die Südtiroler lieferten einen heißen Fight auf dem Eis. Das zweite Drittel blieb torlos.

So glich Alex Petan in der 43 Minute für Bozen aus. Doch die Caps drückten weiter, gingen durch Kelsey Tessier in der 52. Minute neuerlich in Front. Und sahen schon wie die sicheren Sieger aus. Doch die Schlussoffensive der Südtiroler brachte den Ausgleich. Petan fixierte in der Schlussminute die Overtime.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Und in der behielten die Bozener die Oberhand. Angelo Micheli schoss die Südtiroler in der 65. Minute zum Auswärtssieg.

Mit einem 4:2-Sieg vor eigenem Publikum gingen auch die Salzburger Bullen gegen Black Wings Linz mit 2:1 in der Halbfinal-Serie in Front. (wem)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportEishockeyVienna Capitals

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen