3:1 – "Joker" Monschein schießt Austria ins Glück

Christoph Monschein schoss die Austria mit einem Doppelpack zum Sieg in Mattersburg.
Christoph Monschein schoss die Austria mit einem Doppelpack zum Sieg in Mattersburg.Bild: GEPA-pictures.com

Zum Abschluss der 5. Runde gewinnt die Austria in Mattersburg mit 3:1 - dank „Super-Joker" Monschein, der in der Schlussphase gleich doppelt trifft.

Zweiter Liga-Sieg in Folge für die Austria! Die Veilchen bezwingen Mattersburg auswärts mit 3:1. Friesenbichler brachte die Veilchen, die jetzt bereits seit 14 Spielen gegen die Burgenländer ungeschlagen sind, in der 19. Minute in Führung. Höller gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für Mattersburg (52.), doch in derFolge flog der Verteidiger mit Rot vom Platz (59.). Dann kam, sah und traf Monschein gleich doppelt (84., 90. +3).

Die Austria liegt jetzt mit sieben Punkten auf Platz vier in der Tabelle, Mattersburg findet sich mit fünf Zählern auf Rang acht wieder.

Viel Kampf und Krampf im Pappelstadion

In einer zähen Anfangsphase stand im Pappelstadion das gegenseitige Abtasten im Vordergrund. Die erste Chance fanden die Hausherren nach 17 Minuten vor. Jano kam fünf Meter vor dem Tor zum Kopfball, setzte diesen aber knapp über den Kasten. Zwei Minuten später tauchte die Austria erstmals gefährlich vor dem Tor der Burgenländer auf – und prompt jubelten die Veilchen. Friesenbichler traf aus kurzer Distanz nach einer schönen Vorarbeit von Prokop wuchtig unter die Latte zum 1:0.

Die Wiener übernahmen jetzt das Kommando: Larsen setzte einen Kopfball nur knapp über das Tor (25.). Zehn Minuten später wurde es noch knapper: De Paula flankte in den Strafraum, Friesenbichler stieg zum Kopfball hoch, doch die Latte verhinderte die 2:0-Führung.

Höller trifft und fliegt wenig später



In der zweiten Spielhälfte ließ die Austria zunächst zwei gute Chancen (Friesenbichler 46., Tajouri 49.) ungenützt. Das sollte sich rächen: In der 52. Minute segelte der Ball hoch in den Strafraum der Veilchen, Maierhofer legte per Kopf für Jano ab, der zog sofort ab, von der Innenseite der Latte sprang der Ball (der bereits über der Linie war) zurück, Höller staubte zum Ausgleich ab.

Die ohnehin intensiv geführte Partie wurde jetzt immer hitziger. In der 59. Minute rutschte Höller mit gestreckten Beinen voraus in Martschinko. Schiedsrichter Heiss zückte die Rote Karte und schickte den Mattersburger in die Kabine. Die Austria agierte nun in Überzahl – die nächste Chance fanden aber die Mattersburger vor: Maierhofer legte auf Preveljak ab, doch der fand in Hadzikic seinen Meister.

Fink beweist goldenes Händchen beim Wechsel

In der 72. Minute marschierte Prokop ziemlich ungestört über den Platz, er passte auf Pires, der aus 17 Metern sofort abzog, doch Kuster lenkte den Ball mit einem tollen Reflex über die Latte.

Die Partie verlor in der Folge etwas an Fahrt – doch in der 84. Minute setzte es den Riesenschock für die Hausherren. Martschinko zog aus der Distanz ab, Kuster konnte den Ball nur abprallen lassen, der wenige Augenblicke zuvor eingewechselte Monschein war zur Stelle und drückte den Ball im zweiten Anlauf aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie.

Doch damit nicht genug: In der dritten Minute der Nachspielzeit erhöhte Monschein per Konter noch auf 3:1.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Rohrbach bei MattersburgGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen