3:1! Rapid Wien besiegt Galatasaray Istanbul

Bild: GEPA pictures

Rapid konnte das Testspiel gegen Galatasaray mit 3:1 für sich entscheiden. Vor 11.400 Fans im Happel-Stadion lieferten die Grün.Weißen vor allem in der ersten Halbzeit eine tolle Leistung gegen einen internationalen Top-Gegner. Die Schlussphase des Spiels wurde durch einige Flitzer überschattet, die mit Palästina-Flaggen ausgestattet aufs Spielfeld liefen.

liefen.

Rapid startete stark in die Partie. Kapitän Steffen Hofmann holte gleich in der ersten Minute einen Eckball heraus. Die Hütteldorfer wirkten in der Anfangsphase spritziger und entschlossener, Galatasaray war unter Neo-Coach Cesare Prandelli noch etwas unorganisiert und lauerte auf Konter. Bei Rapid setzten die starken Schaub und Hofmann erste offensive Akzente. In der 20. Minute zog Schaub im Strafraum ab und verfehlte das Tor nur knapp.

Danach kamen die Gäste aus der Türkei etwas besser in die Partie. Etwas gegen den Spielverlauf fiel auch die Führung für Galatasaray aus einem Eckball. Inan brachte den Ball scharf zur Mitte, wo Abwehrspieler Chedjou lauerte und den Ball per Kopf perfekt im Kreuzeck versenkte.

 

Wydra trifft postwendend zum Ausgleich

Rapid hatte aber die passende Antwort parat– Praktisch im Gegenzug dribbelte sich Schaub durch den Galatasaray-Strafraum und legte auf Wydra ab, der am Elfmeterpunkt lauerte. Der defensive Mittelfeldspieler ließ Goalie Iscan keine Chance und knallte den Ball eiskalt unter die Latte (29.). In der 32. Minute hatte Rapid Glück, dass es nicht mit einem Rückstand in die Pause ging, denn Burak Yilmaz ließ zwei riesige Sitzer aus.

Zunächst setzte der bullige Stürmer einen Flugkopfball nur knapp neben das Tor vom jungen Rapid-Keeper Maric. Ein paar Minuten später wollte Rapid einen Freistoß schnell ausführen, doch der Ball landete wieder bei Yilmaz, der völlig alleine auf Maric zulief, aber mit einem Flachschuss am kroatischen Schlussmann scheiterte.

 

Alar entscheidet die Partie

Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen Spielerwechseln. Rapid setzte alle aktiven Kaderspieler ein. Auch Galatasaray nutzte das Wechselkontingent großzügig aus. Die Gäste aus der Türkei drängten zwar auf den Ausgleich, doch die grün-weiße Abwehr hielt den Angriffen stand. Der eingewechselte Keeper Knoflach konnte sich mit einer tollen Parade nach einem Freistoß auszeichnen.

Die Schlussphase war überschattet von einigen Flitzern, die über das Spielfeld liefen. Es waren auch zahlreiche Palästina-Flaggen bei den Unruhestiftern zu sehen. Fußball gespielt wurde dann auch noch: Deni Alar traf nach einem Konter über Haring zum 3:1-Endstand.

Der Live-Ticker zum Nachlesen auf Seite 2:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen