4:0! Rapid feiert gegen die Austria Derby-Torfestival

Rapid-Gala im Wiener Derby! Die Hütteldorfer feierten gegen Erzrivale Austria Wien einen klaren Sieg – und eine Klub-Ikone freut sich über einen Rekord.
Das letzte Wiener Derby der Saion geht an Grün-Weiß! Im 326. Duell mit Erzrivale Austria Wien setzte sich Rapid im Happel-Stadion vor 11.267 Fans souverän mit 4:0 (2:0) durch. Der höchste Derby-Sieg seit 1981! Die Hütteldorfer klettern in der Tabelle dank der Tore von Schwab (8.), Murg (42.), Schobesberger (51.) und Kvilitaia (73.) wieder am LASK vorbei auf Platz drei. Die Violetten dagegen bleiben auf dem sechsten Tabellenplatz und in der Saison 2017/18 ohne Derby-Erfolg.

Austria umgebaut



Für die Hausherren stand die Partie schon vor dem Anpfiff unter einem schlechten Vorzeichen. Raphael Holzhauser fehlte gesperrt, Tarkan Serbest verletzt. Coach Letsch stellte auf ein 4-3-3-System um. Alex Grünwald schien nach seinem Knorpelschaden im Knie erstmals seit August wieder im Kader auf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Rapid mit Blitzstart



Auf dem Feld übernahm aber Rapid von Beginn an das Kommando – und sorgte rasch für klare Verhältnisse. In der 8. Minute flanke Schaub auf Schwab, Austrias Alhassan verschätzte sich gewaltig, Schwab bedankte sich mit dem 1:0. 34 Minuten später bediente Schobesberger mit einem Steilpass Murg. Der zog zur Mitte und schlenzte den Ball ins lange Eck – 2:0. Nach dem Seitenwechsel erneut Jubel bei den Gästen: Diesmal passte Berisha auf Schobesberger, der die Austria-Abwehr einfach stehen ließ und an Goalie Pentz vorbei zum 3:0 traf (51.).

Tor-Party



Rapid hatte nicht genug: Schobesberger tauchte alleine vor Goalie Pentz auf, verzögerte, versuchte den Schuss ins linke Eck, doch der Austria-Schlussmann rettete mit Mühe (62.). Dann schlug der Ball aber doch nochmals im Austria-Tor ein: Der eingewechselte Kvilitaia verwertete einen Berisha-Querpass im Rutschen zum 4:0.

Rekord für Hofmann



Die Austria war stehend k.o., dafür durfte ein Rapid-Star einen Rekord feiern: Steffen Hofmann kam in seinem aller Voraussicht nach letzten Wiener Derby ab der 76. Minute zum Einsatz, zum 17. Mal erlebte er einen Sieg seines Teams gegen den Stadtrivalen. Damit überholte er Legende Peter Schöttel, der 16 Mal gegen die Austria jubelte. Beinahe stand Hofmann auch noch bei Toren auf dem Platz, doch Schaub (86.) und Berisha (88, Abseits) vergaben die Chancen auf das 5:0.





(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen