4:1! Rapid fixiert gegen die Admira Europacup-Platz

Rapid spielt auch in der kommenden Saison im Europacup. Das steht nach einem klaren 4:1-Heimsieg gegen die Admira fest.
Rapid hat das Cup-Aus gegen Sturm überwunden. Die Hütteldorfer fertigten in der 31. Liga-Runde die Admira mit 4:1 ab und holten sich damit Rang drei zurück. Mehr noch: Die Hütteldorfer dürfen bereits fix für den Europacup planen, da sie nicht mehr aus den Top Fünf zu verdrängen sind.

Den Trefferreigen vor 18.000 Fans im Allianz Stadion eröffnete Thomas Murg in Minute 38. Kapitän Stefan Schwab spielte einen langen Pass auf den 23-Jährigen, der Markus Wostry ausstiegen ließ und zum 1:0 einschob.

Rapid-Fans gehen auf Ikone Krankl los

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Murg auf 2:0. Erneut war er nach einem schnellen Konter erfolgreich (45.). Den Assist lieferte Louis Schaub.

Assist von "Joker" Hofmann

Nach der Pause legte Manuel Thurnwald per abgefälschtem Weitschuss das 3:0 nach (62.). Jubel brandete in Minute 70 auf, als Steffen Hofmann als "Joker" eingewechselt wurde. Der Fan-Liebling stellte sich prompt mit seiner ersten Torvorlage 2018 ein. Der 37-Jährige servierte einen (zu Unrecht gegebenen) Eckball auf den Kopf von Schwab – 4:0 (79.).

Admira-Youngster Marco Hausjell gelang nur noch Ergebniskosmetik (81.). Der Treffer hätte wegen einer Abseitsstellung allerdings nicht zählen dürfen.

Grün-weißer Wermutstropfen: Boli Bolingoli schied in der ersten Hälfte verletzt aus. Im Finish erwischte es auch Abwehrchef Galvao.

Angriff auf Rang zwei

Nach dem fünften Liga-Sieg in Serie liegt Rapid nur noch fünf Punkte hinter Sturm. Der Kampf um Rang zwei ist somit eröffnet. Kommenden Sonntag kommt es in Graz zum direkten Duell.



(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen