4 Lauf-Tipps vom Vollprofi

Von einem Halbmarathon träumen viele. Mit den Tipps von Markus Ryffel, Laufcoach und Initiator des Greifenseelaufs, läuft es sich leichter.
Markus Ryffel ist ein ehemaliger Schweizer Langstreckenläufer. Er gewann in den 80er-Jahren Edelmetall an Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. Sein größter Erfolg war die Silbermedaille im 5000-Meter-Lauf an den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles. Im Anschluss an seine sportliche Karriere gründete er zusammen mit seinem Bruder Urs Ryffel das Sportartikel-Unternehmen Ryffel Running AG. Ryffel bietet verschiedene Kurse und Laufwochen und organisiert den Schweizer Frauenlauf und den Greifenseelauf. Seine Tipps:

Tipp 1 Es geht nicht ohne Hausaufgaben: Zum Laufsport braucht es Ausdauertraining, Beweglichkeit, Kraft und Koordination. Ausreden haben kurze Beine! Übungen mit dem eigenen Körpergewicht kann man überall einbauen, auf einem Baumstamm, einer Parkbank oder im eigenen Wohnzimmer.

Tipp 2 Wer unter der Woche die Füsse hochlagert und am Wochenende Vollgas gibt, kommt nicht ans Ziel. Lieber dreimal pro Woche eine Stunde einplanen. Das Stadion "Natur" hat 24 Stunden geöffnet und ist kostenlos! Leichter gelingt es, wenn Sie sich ein sportliches Date suchen. Ein Date ist matchentscheidend. So hat der innere Schweinehund nichts mehr zu bellen.

Tipp 3Wer immer das gleiche Tempo anschlägt, kommt nicht voran. Ein Booster für die Leistungsfähigkeit sind unterschiedliche Tempi und Intensitäten. Ob Plaudertempo, knapper Wortwechsel und keinen Wortwechsel – in der Variation dieser drei liegt das Geheimnis.

Tipp 4 Rennen wie Usain Bolt sieht gut aus, haut aber nicht hin. Der Schritt sollte möglichst kurz sein, denn so läuft es sich ökonomischer und schmerzfreier. Tipp: auch die Arme laufen mit! Sie sind die Taktgeber, vor allem, wenn die Beine immer müder werden.

Markus Ryffels Geheimtipp für den Greifenseelauf

Wie bei anderen Seen auch haben beim Greifensee so manche das Gefühl, er sei topfeben. Spätestens bei Kilometer 10 nach Maur wartet ein sanfter Anstieg. Für die meisten Läuferbeine ist das nicht weiter tragisch, außer man will hier seine Bürokollegen deponieren. Mein Tipp: bergauf besser zurückhaltend laufen. Der "Heartbreak-Hill" ist bei Kilometer 20. Damit der Endspurt ein bisschen leichtfüssiger gelingt, den Schritt noch mehr verkürzen und mit kräftigem Armeinsatz den Takt vorgeben.

Greifenseelauf am 22. September, alle Infos unter Greifenseelauf.ch. Anmeldeschluss: 7. September.

Weitere Tipps verrät Markus Ryffel in der Broschüre "Fit in 12 Wochen". (20 Min / Sulamith Ehrensperger)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
HeuteInFormLaufenWorkout-Fotos

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen