4 natürliche und effektive Hausmittel gegen Unkraut

Jetzt ist Gartensaison, aber egal ob im Balkonkisterl oder im Beet, das Unkraut macht sich rasend schnell breit. So wirst du es ohne Chemiekeule los.

Pflanzengifte wie Glyphosat machen es dem Hobbygärtner bei der Unkrautbekämpfung sehr einfach – das hat aber einen schlimmen Preis, den schlussendlich nicht nur wir alle zahlen, sondern auch die Natur. Es geht aber auch anders. Dafür muss man nicht einmal stundenlang durch die Beete kriechen und jeden aufgegangenen Grashalm einzeln auszupfen. Abhilfe schaffen diese vier Hausmittel:

1) Brennnessel-Jauche

Das Gemisch aus vergorenen Brennnesseln wird häufig als natürlicher Dünger, der die Widerstandskräfte der Pflanzen stärkt, empfohlen. Klingt kurios, doch es hilft auch gegen ungewünschtes Beikraut.

2) Heißes Wasser

Diese Methode ist nicht nur günstig, sondern auch völlig unbedenklich. Wasser in einem Kocher erhitzen und danach über die verwachsenen Stellen gießen. Fertig.

Noch nachhaltiger wirkt es laut "gofeminin", wenn du das Kochwasser Nudeln oder Erdäpfeln nimmst.

3 & 4) Essig und Backpulver

Sowohl Essig als auch Backpulver, oder auch eine Mischen aus beiden Hausmitteln, ist sehr effektiv bei der Bekämpfung von Unkraut. Hier muss man allerdings aufpassen, die Dosis macht das Gift.

Experten raten nämlich von der Verwendung der beiden Ingredienzen ab, da sowohl Essig als auch Backpulver das Grundwasser belasten, sondern auch negative Auswirkungen auf die Qualität des Bodens haben sollen.

Bei übermäßigem Gebrauch kommt es zur Übersäuerung und Übersalzung des Bodens, was wiederum wertvollen Mikroorganismen den Gar ausmacht. Auf Dauer leiden auch die normalen Pflanzen in der Umgebung. Also ja nur sparsam einsetzen!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
GartenNaturFreizeitTippsVideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen