5:0! Bullen im Schongang im Cup-Viertelfinale

Dominik Szoboszlai (Salzburg) gegen Mathias Gruber (Ebreichsdorf)
Dominik Szoboszlai (Salzburg) gegen Mathias Gruber (Ebreichsdorf)Bild: GEPA-pictures.com
Der Titelverteidiger ist eine Runde weiter! Red Bull Salzburg ließ dem ASK Ebreichsdorf keine Chance und schoss sich mit 5:0 ins Viertelfinale des ÖFB-Cups.
Salzburg-Coach Jesse Marsch rotierte komplett durch, acht neue Spieler standen im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Rapid in der Startelf. Aber auch der zweite Anzug passt den Bullen perfekt.

In der Südstadt war die Partie gegen den ASK Ebreichsdorf eigentlich schon nach einer Viertelstunde entschieden. Masaia Okugawa (7.) und Sekou Koita (13.) schossen den Serienmeister in Fürhung. Patson Daka legte in der 28. Minute das 3:0 nach.

Trainer Marsch war mit der Ausbeute nicht zufrieden und pushte seine Kicker weiter nach vorne, dennoch dauerte es bis zur 74. Minute, bis Koita auf 4:0 erhöhte. Der eingewechselte Erling Haaland schnappte Hee-Chan Hwang in der Schlussphase (86.) noch das 5:0 weg, der Norweger drückte den Ball, der sowieso im Tor gelandet wäre, noch über die Linie.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Dabei blieb es dann aber, Titelverteidiger Salzburg steht locker im Viertelfinale des ÖFB-Cups.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportFußballFC Red Bull Salzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen