5:0! LASK Linz zerlegt Austria Klagenfurt und festig...

Mit einem 5:0-Kantersieg über Austria Klagenfurt festigte Aufstiegskandidat LASK Linz die Tabellenführung. Die Oberösterreicher lzeigten den Kärntnern vor allem in der zweiten Spielhälfte die Grenzen auf. Mit einem 2:0-Sieg am Tivoli bleibt SKN St. Pölten am Spitzenreiter dran.

Mit einem 5:0-Kantersieg über am Spitzenreiter dran.

Trotz des durch den Schneefall stark in Mitleidenschaft gezogenen Rasens im Klagenfurter EM-Stadion kam Leader LASK Linz bei den Kärntnern nicht ins Stolpern. Die Oberösterreicher setzten sich klar mit 5:0 durch. Eine halbe Stunde lieferten die Kärntner Violetten jedoch einen packenden Fight, hielten die Partie offen. In der 36. Minute brachte eine Zufallsproduktion die Schwarz-Weißen in Front. Rene Gartler verfehlte eine Flanke, so sprang der Ball ideal für Fabiano auf, der sicher einnetzte. 

Nach dem Seitenwechsel machten die Linzer alles klar. Nikola Dovedan schloss in der 67. Spielminute einen blitzschnellen Konter ab, ließ Klagenfurt-Keeper Dmitrovic keine Abwehrchance. Für den Schlusspunkt sorgte Maximilian Ullmann mit seinem Premierentor in der 86. Minute. Nach einem Gartler-Lattenkracher reagierte Ullmann am Schnellsten, drückte die Kugel über die Linie. In der Schlussphase traf auch Rene Gartler. Mit einem Heber (82.) und einem Schluss aus zwölf Metern (84.) traf der Goalgetter im Doppelpack.

St. Pölten bleibt am LASK dran

Am Innsbrucker Tivoli brachten die Gäste aus St. Pölten die Partie früh unter Kontrolle. Nachdem Dieng in der 15. Minute noch drüberschoss, drehte der Flügelstürmer den Ball in der 19. Minute ins lange Eck. Nach einer halben Stunde verabsäumte es Lukas Thürauer in der 32. Minute, mit einem Schuss aus dem Rücken der Abwehr nachzulegen. 

Die Gastgeber kamen nach dem Seitenwechsel besser aus der Kabine. Riemann (49.) und Pichlmann gleich zwei Mal (51., 63.) ließen Großchancen liegen. Doch in der Schlussphase schwächten sich die Tiroler selbst. Sebastian Siller sah innerhalb von nur sieben Minuten Gelb-Rot, flog in der 73. Minute vom Platz. Damit flauten die Angriffsbemühungen der Innsbrucker ab. So besorgte Thürauer nach Hartl-Maßflanke frei aus fünf Metern den Treffer zum 2:0. 

Rurioser Kapfenberg-Sieg

Mit einem 3:2-Sieg setzte sich der SV Kapfenberg knapp gegen früh dezimierte Wiener Neustädter durch. Bereits in der elften Minute flog Sittsam für ein Torraub-Foul vom Feld. Den fälligen Strafstoß verwertete Manfred Gollner sicher. Doch die zehn Niederösterreicher steckten nicht auf, drehten die Partie mit zwei Kontertoren durch Julian Salamon (26.) und Marvin Egho (43.).

Nach dem Seitenwechsel glich Gollner mit dem zweiten Elfmetertor nach Maderner-Foul aus (72.), ehe dos Santos mit der Ferse aus kurzer Distanz den Siegtreffer besorgte. Zuvor war Maderner mit Gelb-Rot vom Platz geflogen (85.). Den Schlusspunkt setzte Joao Victor nach Petrovic-Zuspiel in der 93. Minute. 

Einen Punkt erkämpfte der Floridsdorfer AC bei Austria Lustenau. Die Wiener gingen durch Furkan Aydogdo in der 32. MInute in Front. Den Ausgleich erzielte Bruno nach Tiago-Kopfballvorlage in der 42. Minute. Keine Tore und eine schwache Partie sahen 1.300 Zuschauer im Salzburger Derby zwischen Austria Salzburg und dem FC Liefering.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen