5:0! Salzburg-Express überrollt Ried

Bild: GEPA pictures
Salzburg hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga am Sonntag in der achten Runde auf souveräne Art und Weise verteidigt. Im Spitzenspiel bei der SV Ried feierten die abgeklärten "Bullen" einen 5:0 (3:0)-Erfolg und verdrängten mit 18 Punkten die zwischenzeitlich führenden Grödiger (16) wieder von der Spitze. Die Schmidt-Elf holte sich damit auch weiteres Selbstvertrauen für den Europa-League-Heimauftakt am Donnerstag gegen den schwedischen Meister Elfsborg.
Salzburg hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga am Sonntag in der achten Runde auf souveräne Art und Weise verteidigt. Im Spitzenspiel bei der SV Ried feierten die abgeklärten "Bullen" einen 5:0 (3:0)-Erfolg und verdrängten mit 18 Punkten die zwischenzeitlich führenden Grödiger (16) wieder von der Spitze. Die Schmidt-Elf holte sich damit auch weiteres Selbstvertrauen für den Europa-League-Heimauftakt am Donnerstag gegen den schwedischen Meister Elfsborg.

Die frühe Führung durch Ramalho (9.) sowie ein Alan-Doppelpack (16., 32.) sorgten schon nach gut einer halben Stunde für klare Verhältnisse. Auch Alans Ausschluss nach einer Beleidigung (60.) konnte die Gäste nicht stoppen. Kampl (64.) und ein Eigentor Rieglers (73.) bedeuteten den Kantersieg für die weiter ungeschlagenen Salzburger, die diesmal ihre zahlreichen Chancen auch verwerteten. Ried musste hingegen die erste Saisonniederlage hinnehmen, ist nun Dritter (15).

Salzburg, bei dem ÖFB-Teamkicker Leitgeb überhaupt nicht im Kader stand und der durch Rodnei ersetzte Hinteregger nur auf der Bank saß, erwischte im ausverkauften Rieder Stadion einen Start nach Maß, ging mit dem ersten Torschuss in Führung: Innenverteidiger Ramalho setzte sich im Mittelfeld gegen Ziegl durch, zog in den Strafraum und schoss aus rund 14 Metern ins lange rechte Eck ein.

Eindrucksvolle Salzburger

Nur sieben Minuten später erhöhte Alan nach Ilsankers Pass von fast derselben Stelle auf 2:0, zuvor hatte Rodnei Möschl den Ball in der Rieder Hälfte abgeknöpft. Alan war es dann auch, der nach Vorarbeit von Kampl und Ulmer aus vier Metern volley auf 3:0 erhöhte und damit die Überlegenheit der Gäste eindrucksvoll dokumentierte.

Ried war gerade in der ersten halben Stunde mit dem Pressing des Gegners sichtlich überfordert, ließ weitere Chancen durch Alan (10.), Mane (12., 15.) und Schwegler (25.) zu. Erst als die Salzburger einen Gang zurückschalteten, fanden die Rieder besser ins Spiel. So kamen Walch (23.) und Gartler (43./Kopfball) zumindest zu halbgefährlichen Möglichkeiten.

Alan sieht Rot - Salzburg trifft weiter

Nach der Pause hatte Ried bei einem Stangenschuss von Ziegl (49.) zwar auch Pech, konnte trotz sichtlichen Engagements den Favoriten aber nicht in Bedrängnis bringen. Selbst die Rote Karte für Alan nach einer Beleidigung Kragls - zuvor war der Brasilianer beim Konterlauf am Deutschen hängen geblieben - konnte Ried nicht nutzen.

Ganz im Gegenteil erhöhte Kampl nach einem Konter eiskalt auf 4:0 (64.), den Endstand besorgte schließlich denkbar unglücklich Ried-Verteidiger Riegler, der eine Kampl-Flanke unhaltbar für Gebauer abfälschte (73.). Der eingewechselte Berisha jagte einen Volley noch knapp über das Tor (79.), Gebauer musste im Finish noch einen Kampl-Heber (84.) entschärfen - da war Schmidt von Schiedsrichter Lechner bereits auf die Tribüne verbannt worden (75.).

SV Ried - Red Bull Salzburg 0:5 (0:3)

Keine-Sorgen-Arena, 7.300 (ausverkauft), SR Lechner

Torfolge: 0:1 ( 9.) Ramalho, 0:2 (16.) Alan, 0:3 (32.) Alan, 0:4 (64.) Kampl, 0:5 (73.) Riegler (Eigentor)

Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Riegler, Kragl - Wieser (51.Trauner), Ziegl - Walch (76. Vastic), Zulj, Möschl (63. Sandro) -Gartler

Salzburg: Gulacsi - Schwegler, Ramalho, Rodnei, Ulmer - Kampl, Hierländer (68. Berisha), Ilsanker (54. Hinteregger), Mane (84.Teigl) - Soriano, Alan

Rote Karte: Alan (60./Beleidigung von Kragl)

Gelbe Karten: Zulj, Walch, Ziegl bzw. Ilsanker, Schwegler, Kampl,

Mane

APA/Red
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen