5 Jahre danach: Zidane in Berlin

Die Szene der WM 2006: Im Finale in Berlin rammt Zinedine Zidane Italiens Marco Materazzi den Kopf in die Brust, sieht die rote Karte. Gestern kehrte der Franzose an den Tatort zurück.
Als Sportdirektor von Real Madrid sah Zidane den 3:1-Erfolg seiner Star-Truppe über Gastgeber Hertha. Die Szenen von 2006 bewegen den Franzosen noch heute. Du kannst mein Leiberl nach dem Spiel haben, sagte Zidane zu Materazzi, nachdem ihm dieser am Trikot gezogen hatte. Ich nehme lieber deine Schwester, die Nutte, konterte der Italiener abfällig. Darauf rastete Zizou vor einem Millionenpublikum aus, fällte seinen Gegenspieler mit einem Kopfstoß. Die Folge: Zidane sah die rote Karte, Frankreich verlor das Finale im Elfmeterschießen.

Im vergangenen November versöhnten sich die Rivalen - zufällig. Materazzi war in Madrid, traf dort Real-Coach Jose Mourinho (Por). Dabei lief ihm am Parkplatz auch Zidane über den Weg. Materazzi: Wir redeten, am Ende reichte mir Zinedine die Hand. Für mich war es eine tolle Geste.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen