6:2 - Das Trauerspiel zum Nachlesen

Lesen Sie im Heute.at-Live-Ticker nach, wie zwei Anhänger der österreichischen Mannschaft gegen einen des deutschen Teams das Spiel kommentiert haben.
Arroganter Löw

DFB-Trainer Löw zeigt sich im Interview zufrieden. Österreich sei kein leichter Gegner gewesen, einige Spieler würden sehr gut miteinander agieren. Am Ende bricht aber die Arroganz durch: "Österreich hat uns nur am Rande interessiert", meint er.
Faire Verlierer, bescheidener Gewinner

Bei den Fans der Österreicher herrscht keine Krisenstimmung, sie zeigen sich als faire Verlierer. "Irgendwann gibt es für euch ein zweites Cordoba", schürt der D-Fan bei den beiden die Hoffnung auf zukünftige Begegnungen.
Stimmen nach dem Spiel

"Fast ein Ergebnis wie im Tennis, 6:2 im ersten Satz", erklären die Ö-Fans. Wenigstens bleibt ein zweiter auf absehbare Zeit aus, meinen sie.
 
92. Minute

Deutschland bleibt weiter großteils in Ballbesitz, lässt die letzten Sekunden verstreichen - Österreich ist wenig motiviert, noch etwas am Spielstand zu ändern. "Also Arnautovic war nicht unbedingt Mann des Spiels", meinen die Ö-Fans.
90. Minute

Schweigen ist eingetreten in der Redaktion. Die letzten Minuten werden abgewartet, die Fans meinen, das noch ein weiteres Tor in der Luft liegt.


87. Minute

Die Ö-Fans werden wieder abtrünnig: "irgendwie ist es lustiger, die spanische Nationalmannschaft anzufeuern, als die österreichische." Auch die Wechselstrategie von Constantini regt auf: "Immer noch nur ein Wechsel. Wahrscheinlich ist da keiner mehr auf der Bank, den es einzuwechseln lohnt."
85. Minute

Wechsel bei Deutschland: Götze kommt für Kroos. "Der schießt euch auch noch ein Tor", prophezeit der D-Anhänger. "Nein, bitte nichtm jetzt reicht es langsam echt", meinen die Ö-Fans kleinlaut


83. Minute

Langsam werden die Ö-Fans nervös: "Wir haben noch immer erst einmal gewechselt, wieso?"
82. Minute

Langsam wird die Zeit für Österreich knapp, sie drängen Richtung Tor - was zu einem Eckball führt. 2 Corner bis jetzt für Österreich, 4 für Deutschland. Auch dieser Eckball bietet keine Gefahr für Deutschland, schon verwalten wieder die Deutschen den Ball.
81. Minute

Riesenmöglichkeit von Österreich: Zwei Spieler sehen sich nur einem deutschen Verteidiger gegenüber, scheitern aber. "Das hätte ein Tor sein müssen", sind die Ö-Fans enttäuscht.
79. Minute

"Nehmt's dem Constantini bitte den Kaugummi weg!", schreien die Ö-Fans auf. "Nehmt's ihm bitte den Trainersessel weg", nutzt der D-Fan die Auflage zum verbalen Elfmeter. "Ja, den gleich mit", stimmen die Ö-Fans zu.
78. Minute

"Wieso wechseln wir bis jetzt nur einmal und die Deutschen zweimal?", will das Ö-Lager wissen. "Dabei hätten wir es nicht nötig", folgt der nächste Angriff des D-Fans. "Wahrscheinlich sind wir zu eingeschnürt in das strategische Konzept", suchen sich die Ö-Anhänger selbst eine Erklärung und schenken ihrem "Gegner" keine Beachtung.
76. Minute

Lahm zerreißt sich das Trikot, was bei den Österreichern für Erheiterung sorgt. "Ihr solltet eher den Spielstand im Auge behalten", so der D-Anhänger. Schiemer liegt dagegen mit Schmerzen am Boden nach einem Zusammenstoß.
74. Minute

"Das Match ist tot. Es warten alle, dass es aus ist - inklusive Spieler", erklären die Ö-Fans. Wechsel bei Österreich: Hoffer kommt für Royer. "Von dem hat man eh nicht viel gesehen", meint der D-Fan. Schülle kommt für Podolski bei den Deutschen. "Der soll sich ausruhen, das Spiel ist vorbei", setzt der D-Fan nach.
72. Minute

Heiß wird diskutiert, warum Constantini nicht auswechselt. Doch wer für wen kommen und frischen Wind ins Spiel bringen könnte, darüber herrscht Rätselraten.
70. Minute

Österreich kann den Ball Richtung Mittellinie bugsieren, doch dort ist schon wieder Endstation. So gut wie unbehindert suchen die Deutschen nach der Lücke in der österreichischen Verteidigung. Die Abseitsfalle funktioniert, kurzes Durchatmen bei den Österreichern.
69. Minute

"Tut's was", fordert das Ö-Lager. Die Mannschaft kommt der Forderung aber nicht nach. Wieder spielt sich viel um den Strafraum der Österreicher ab. Eckball für die Deutschen.
67. Minute

Weiter Druck von Deutschland, die ersten Spieler wirken müde. "Jetzt könnte der Schiedsrichter bald abpfeiffen", meinen beide Fan-Seiten.
66. Minute

"Überrascht sind die Deutschen von uns schon. Überrascht, dass wir so schwach sind" - wenigstens der Humor ist den Ö-Fans nicht verloren gegangen. "Eigentlich steht es ja mit dem Tor vom 'Deutschen' Harnik 5:1", lacht der D-Anhänger.
64. Minute

Der erste der Ö-Fans resigniert: "Wir hätten ja auch mit einem Sieg nur mehr eine theoretische Chance auf die EM." Der D-Fan setzt nach: "Habt ihr euch wirklich irgendwann mal Hoffnungen auf einen Em-Antritt gemacht?" Betretenes Schweigen ist Antwort genug.
63. Minute

"Müller macht gegen Fuchs, was er will. Der lässt ihn wie einen Schüler aussehen. Und Boateng ist auch schon fad, weil er keinen Gegenspieler hat", befindet der D-Anhänger. Den österreichern scheinen kurzzeitig die Worte zu fehlen - sie verfolgen gespannt die Verteidigungsversuche der Österreicher.
61. Minute

Weiterer Angriff von Deutschland, einer nach dem anderen Verteidiger der Österreicher wird umspielt. "Das seht ihr, was wir können, wenn wir wollen", meint der D-Fan. Trotzdem geht die Aktion nicht gut, der Ball wird ins Aus gerettet.
60. Minute

Gefährlicher Angriff der Deutschen, doch: "Abwehr steht felsenfest", scherzen die Österreicher. In diesem Fall stimmt es aber sogar.
59. Minute

Konterversuch der Österreicher. "Arnautovic, das kann was werden", drücken die Ö-Anhänger die Daumen. Doch es wird nichts, was der D-Fan lächelnd zur Kenntnis nimmt.
58. Minute

Die Deutschen nehmen das Tempo aus der Partie, halten den Ball in den eigenen Reihen. "Früher attackieren", fordern die Ö-Fans.
56. Minute

Eigene Rechnung der Ö-Fans: "Wenn wir das 3:0 vom Anfang wegrechnen, führen wir 2:1. Weil am Anfang haben wir noch geschlafen." Die Reaktion des D-Fans: "War halt ein Handicap-Start der Ösis."
55. Minute

Keine Einzige Karte blieb übrig, das Stadion ist ausverkauft, lässt der Stadionsprecher wissen. "Aufgrund des attraktiven Gegners", witzeln die Ö-Fans.
54. Minute

"Bitte, man hört die Österreicher, das muss helfen", erklären die Ö-Fans. "Nur deshalb, weil die Deutschen sowieso wissen, dass der Sieg schon sicher ist", so der D-Fan, der den Jubel nüchtern betrachtet.
52. Minute

Die Österreicher scheinen wieder aufgewacht zu sein, ebenso die Fans. "Die Partie ist noch nicht abgeschrieben", meinen sie. Der D-Fan wundert sich nur: "Also wenigstens eine spannende Partie."


49. Minute

Arnautovic im Angriff, doch wieder geht der Ball verloren. "Ich glaub, der will nimmer", meint der D-Fan. "Ein Ferserl hätte uns den Abend wieder erhellt", zeigen die Ö-Fans Galgenhumor.


46. Minute

Gleich ein Freistoß für Fuchs, aber keine Gefahr für die Deutschen


Mannschaften wieder am Platz

Bei Österreich wird es keine Wechsel geben, bei den Deutschen wird Boateng in der zweiten Halbzeit Höwedes ersetzen.
Zwischenstand

Während Herbert Prohaska die Partie anslysiert, und die Mannschaft als hilf- und ideenlos kommentiert wird ("Wir laufen immer nur daneben her"), blicken wir auf die Tipps der österreichischen und des deutschen Fans. Lange Zeit lag der D-Fan mit seinem 3:0-Tipp goldrichtig, nun sieht es so aus, als hätte einer der Ö-Fans den richtigen Riecher gehabt - 3:1! Oder wird sich gar der 5:1-Tipp - ebenfalls aus der Ö-Fangruppe - am Ende bewahrheiten?
45. Minute

Gleich wird es wieder gefährlich für Österreich. Kurz vor der Pause ein scharfer Schuss, Gratzei kann retten. "Das war es wohl für die erste Hälfte, meinen die Fangruppen. "Ich weiß nicht, was ich trauriger finde: Unsere Innenpolitik oder unsere Fußball-Nachrichten", meinen die Ö-Fans. So kann man es auch sehen.
40. Minute

Das Match spielt sich in der Hälfte und dort an der Strafraumgrenze von Österreich ab. Jetzt ist Österreich einmal im gegenzug
39. Minute

Auch Co-Trainer Zsak scheint wenig erfreut über den Zwischenstand. "Sein Gesicht spricht Bände", so der D-Fan. Die Ö-Fans haben einen Vorschlag: "Constantini entlassen, Zsak als Nachfolger". Das Lachen zeigt, wie ernst die Aussage gemeint ist.
37. Minute

Sie können es anscheinend nicht oft genug sagen, die Ö-Fans: "Wo ist da die Abwehr. Traut sich niemand an den Ball und den Gegner zu gehen?", lautet die Kritik. Da passiert es auch schon wieder: Scharfer Schuss auf das österreichische Tor, Gratzei hält. Deutschland macht weiter Druck.
36. Minute

Was machen die Ö-Fans, wenn am Spielfeld nichts geht? Die Diskussion kommt auf die TV-Kommentatoren. "Die österreichischen Kommentatoren schaue ich mir noch immer lieber an, als die deutschen, die reden so einen Blödsinn", so die Ö-Fans.
34. Minute

"Ich finde, der Ballbesitz von 20 Prozent ist noch die größere Demütigung, als der Stand von 0:3", heißt es von den Ö-Fans. "So etwas habe ich echt noch nie gesehen - zumindest kann ich mich nicht erinnern", sagt der D-Fan.
33. Minute

Wieder stehen die Deutschen knapp vor dem österreichischen Tor. "Ein Wunder von Gelsenkirchen wäre nicht schlecht", wünschen sich die Ö-Fans eine Wende im Spiel. "Ding der Unmöglichkeit", erklärt der D-Fan.
32. Minute

Die Österreicher wieder im Angriff, drei Schüsse in zwei Minuten. "Seit dem 0:3 spielen sie befreit auf", zwinkern die Ö-Fans, was beim D-Fan einen Lachanfall auslöst.
29. Minute

Das Gesicht von Didi Constantini wird zum gesprächsthema. "Der sieht schon ganz verschämt in den Boden, das war's wohl für ihn", meint der D-Fan. "Wir würden gerne wissen, was der sich gerade denkt", fragen sich die Ö-Fans. Spielerisch tut sich auch was: Ein Freistoß kratzt am Tor der Deutschen, ein Schuss geht nur knapp vorbei. Wachen die Österreicher langsam auf?
27. Minute

Der Kommentator will nichts zum Qualitätsunterschied der Mannschaften sagen. "Ist auch besser so", meinen alle drei Fans.
25. Minute

"Das gibt eine gröbere Watsche heute", ist sich der D-Fan sicher. Kritik dagegen auf Seiten der Ö-Fans: "Wie gibt es das, dass Klose mit dem Ball einfach durchmarschieren kann. Null Pressing, die Deutschen könnten den Ball hin- und herschupfen für das restliche Spiel und die Österreicher würde es nicht stören."
23. Minute

80 Prozent Ballbesitz für Deutschland versetzen die Fan-Lager ins Staunen: "Das haben wir noch nie gesehen", meint der D-Fan.
22. Minute

"Man hat hier nichts mehr zu verlieren", meint der TV-Kommentator und die Fans beider Seiten können nur nicken.
20. Minute

"Dass sich die Deutschen über das Tor freuen, ist eigentlich traurig, denn das sollte selbstverständlich sein", lacht der D-Fan. Läuft da das österreichische Lager etwa zum Gegner über? Der Kommentar deutet darauf hin: "Das ist halt die Achtungs-Freude darüber."
18. Minute

Österreich wacht wieder etwas auf, sucht den Weg nach vorne. Doch wieder ein Ballverlust und die Deutschen sind wieder im Vormarsch. "Die Deutschen stehen komplett frei, können ganz alleine durchrennen", sind die Ö-Fans enttäuscht.
16. Minute

"Ich glaube, mit dem 3:0-Sieg war ich nicht zu optimistisch, sondern zu pessimistisch", meint der D-Fan. Die Ö-Fans haben dagegen etwas ganz anderes zu bemängeln: "Den deutschen Dialekt hält man einfach nicht aus, bitte lass deine Kommentare."
15. Minute

Unzufriedenheit macht sich unter den Ö-Fans breit: "Schau wie unsere Mannschaft rumsteht, das geht so nicht." "Nichjt grad optimal", stimmt der D-Fan zu.
12. Minute

Der Deutschland-Fan hat einen Tipp für die Österreicher: "Mauert euch mit neun Mann hinten ein und der Arnautovic steht vorne allein, dann klappt es." Ob das so ernst gemeint ist?
10. Minute

Schon gehen die Trainerdiskussionen los. "Wie hoch müssen wir verlieren, dass Constantini geht?", fragt sich der Österreich-Fan. "Mindestens zweistellig", lacht der Deutschland-Fan.
8. Minute

Durch Müller wird es im Gegenzug für die Österreicher gefährlich. Der Ball geht aber ins Aus, Einwurf.
6. Minute

Gefahr vor dem Tor von Deutschland, aber der Ball geht ins Aus. Den Eckball hätte man besser nützen können, befinden die Fans. Durchatmen beim D-Fan, das hätte gefährlich werden können.
4. Minute

"Fehlpass Nummer 2, super gemacht", "lobt" der deutsche Fan die Leistung der Österreicher. Die Stimmung ist trotzdem gut, alle müssen lachen.
3. Minute

"Abseits", befinden die Österreich-Fans. "So ein Blödsinn", heißt es vom "Deutschen". Schließlich müssen die Österreicher bei der Wiederholung zugeben: "Es war Abseits."
Ein Aufschrei

Aufschreien lässt die Ferserl-Aktion von Arnautovic alle drei. Beim schnellen Start beider Mannschaften bleiben aber weitere Kommentare aus. "Im Ferserln sind wir schon vorne", meinen die Österreich-Anhänger.
Erste Seitenhiebe

Die Ö-Fans schießen sich auf Deutschland ein: "Die Fans pfeiffen, sie nehmen uns ernst." Der D-Fan hält dagegen: "16 Sekunden vorbei und 100 Prozent Ballbesitz für Österreich, Wahnsinn!"
Quoten-Diskussion

Das 22-fache des Einsatzes würde man bekommen, wenn man auf den Sieg der Österreicher setzt, wissen Ö- und D-Fans. "Da muss man ja fast darauf setzen", meinen die Österreich-Anhänger.

Gespannte Ruhe

Während der Hymne zeigen sich die drei Fans in der Heute-Redaktion als Patrioten. Auch wenn die Töne beim Mitsingen etwas schief getroffen werden - immerhin wird der "Gegner" während der Hymne nicht ausgebuht.

Die Hymne

Erheben Sie sich! Die österreichische Bundeshymne wird gespielt. Mitsingen ist Pflicht!

Aufwärmen

Das Österreich-Team von Eva und Nicki schießt sich bereits auf den Unterstützer der Deutschen ein. "Setz' dich bitte ein bisschen weiter von uns weg", lautet die Bitte an Michi. Der weiß zu kontern: "Wenn die Deutschen gewonnen haben, zahle ich trotzdem eine Runde."

Fan-Treffen

15 Minuten vor Spielbeginn sind die Fans zum verbalen Schlagabtausch in der Heute-Redaktion eingetroffen. Eva und Nicki werden den Österreichern die Daumen drücken - die doppelte Unterstützung kann die ÖFB-Elf auch brauchen -, Michi den Deutschen. Die Tipps für Deutschland gegen Österreich vor dem Ankick: Eva tippt auf ein 3:1, Nicki gar auf ein 5:1. Michi sieht die Deutschen mit 3:0 im Vorteil.

Aufstellungen

In knapp 30 Minuten erfolgt der Ankick in Gelsenkirchen, mit folgenden Aufstellungen gehen die Teams ins Aufeinandertreffen:



Deutschland: Neuer, Lahm, Badstuber, Hummels, Höwedes, Müller, Schweinsteiger, Kroos, Özil, Podolski, Klose

Österreich: Gratzei, Schiemer, Klein, Pogatetz, Fuchs, Ekrem, Baumgartlinger, Alaba, Royer, Harnik, Arnautovic

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache. Spätestens wenn man sich die Spielbilanz der beiden Mannschaften ansieht, die Kader vergleicht oder die Weltrangliste abruft, dem wird die Favoritenrolle der Deutschen im heutigen Spiel bewusst.

Kurz vor dem Spiel gegen Deutschland werden Gerüchte laut, dass Toni Polster als Nachfolger für Didi Constantini bereits in den Startlöchern steht. Diese Neuigkeit ist allerdings mit Vorsicht zu genießen.

Es ist zwar noch ein bisschen Zeit bis zum Ankick, doch die Frage, wer heute "Auf Schalke" auflaufen wird beschäftigt derzeit alle Fußballfans. Im Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf probierte Dietmar Constantini mehrere Varianten aus. Eines scheint aber bereits festzustehen, Marc Janko ist nicht in der Startelf. Heute glaubt, dass der Tiroler folgende elf Kicker am Freitag gegen Deutschland auf den Platz schickt, um den Auswärtsfluch zu beenden.

Das EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Österreich in Gelsenkrichen wird von dem italienischen Schiedsrichter Paolo Tagliavento geleitet. Sowohl Österreich als auch Deustchland haben bereits Erfahrung mit dem 38-Jährigen - vor allem in Form von Gelben Karten.

Im großen Heute.at-Voting über den Ausgang des heutigen Spiels glaubt immerhin fast ein Drittel der Leser, dass Österreich gewinnen wird. Hier geht´s zur Auswertung.

Lang, lang ist's her, dass der ÖFB auswärts gegen Deutschland gewinnen konnte. Genauer gesagt liegt der letzte Sieg auf deutschem Boden bereits 80 Jahre zurück. .

Für Schlagzeilen sorgt einmal mehr Marko Arnautovic. Bei der Abreise am Flughafen-Wien Schwechat tauchte der Bremen-Legionär als einziger nicht im offiziellen Teamanzug auf. .

. Der Enschede-Legionär wird heute vermutlich nicht in der Start-Elf stehen. Janko fordert eine Aussprache mit dem Tiroler, was dieser davon hält, .

Vorschau auf das heutige Match:

Während es für Österreich um die allerletzte Qualifikationschance im Stadion Auf Schalke geht, will sich die DFB-Elf ihre weiße Weste bewahren - sieben Siege in sieben Spielen stehen bisher am Papier. Im achten Spiel soll diese Serie fortgesetzt werden, auch wenn die Toni Polster als Nachfolger0 sind.  

Österreichs Bilanz sieht dagegen nicht gut aus: Nach sechs Niederlagen in sieben Länderspielen wird die Kritik an Österreichs Fußball-Teamchef Dietmar Constantini immer lauter. Sogar Toni Polster als Nachfolger1, während das Match selbst zum Entscheidungsspiel für den Tiroler werden kann.

Reaktionen vor dem Spiel

Wie angespannt die Situation (auf österreichischer Seite) ist, stellte Constantini mit dem Toni Polster als Nachfolger2 unter Beweis. In Deutschland ist man vor dem Spiel dagegen gelassen, für den einzigen Aufreger sorgte Toni Polster als Nachfolger3. Eher ist man belustigt - etwa über Toni Polster als Nachfolger4 von ÖFB-Co-Trainer Manfred Zsak und Torwart-Coach Franz Wohlfahrt.

Während Toni Polster als Nachfolger5 ankündigt, dass das Spiel sicher keine Zitterpartie für Deutschland wird, wollen die Österreicher Julian Baumgartlinger und Christian FuchsToni Polster als Nachfolger6 gefunden haben.

Fans im Schlagabtausch

Rechtzeitig zu Spielbeginn (20.45 Uhr, live ORF eins) wird es aber nicht nur am Rasen in Gelsenkrichen zu einem heißen Duell kommen. Der Heute.at-Live-Ticker wird von je einem deutschen und einem österreichischen Fan mit Kommentaren, Sprüchen und Analysen versorgt werden.

Lesen Sie mit, auf welche Ergebnisse die Anhänger vor dem Spiel tippen, wie sie die Leistung der "eigenen" und gegnerischen Mannschaft beurteilen und, ob sie sich während und nach dem Spiel als glückliche Gewinner oder faire Verlierer präsentieren werden.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen