83-Jährige steckte 6 Stunden in Liegestuhl

Bild: dpa/Symbolfoto

Mit einer ungewöhnlichen Rettungsaktion bekamen es die Feuerwehrleute in Scarborough, North Yorks zu tun. Sie mussten einer Pensionistin helfen, die stundenlang in einem Liegestuhl gefangen war. Beim Sonnenbaden war die Sitzfläche gerissen, die Frau konnte sich nicht mehr von allein befreien.

Die alte Dame (83) wollte sich nur einen netten Vormittag machen. Um acht Uhr in der Früh ging sie auf ihren Balkon, legte die Beine hoch und genoss die in England so seltenen Sonnenstrahlen. Plötzlich hörte sie ein lautes "Ratsch" und die Stoff-Sitzfläche ihres Liegestuhls riss entzwei. Die Pensionistin sackte mit ihrem Hinterteil in den neu entstandenen Riss und steckte fest.

Ganze sechs Stunden musste die 83-Jährige laut Daily Mail um Hilfe rufen, bis sie endlich jemand hörte. Kurz vor zwei Uhr Nachmittag kam zufällig ein Feuerwehrauto vorbei. Die Insassen hörten die Schreie der verzweifelten Frau und blieben stehen. Die Helfer stiegen über das Grundstück des Nachbarn auf den Balkon der Pensionistin und konnten sie aus ihrem Liegestuhl-Gefängnis befreien.

Zur Sicherheit wurde die Frau ins Spital gebracht, um sie durchzuchecken.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen