Strache soll auch in Karenz 9.500€ verdient haben

Informationen der APA zufolge bezog Philippa Strache ihr Gehalt als Social Media-Beauftragte auch während sie in Karenz war. Die FPÖ dementierte dies am Nachmittag.
Philippa Strache, die für die FPÖ bis vor kurzem nicht nur als ehrenamtliche Tierschutzbeauftragte tätig war, sondern auch als Social Media-Expertin der Partei fungierte, hat dafür ein ordentliches Gehalt ausgezahlt bekommen.

Informationen der Austria Presse Agentur zufolge bekam sie die 9.500 Euro sogar während ihrer Karenzzeit ausgezahlt. Das berichtet die APA am Mittwochvormittag.

Richtigstellung der FPÖ



CommentCreated with Sketch.71 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die FPÖ reagierte einen halben Tag später mit einer Richtigstellung auf diesen angeblich "falschen Medienbericht". Philippa war nämlich gar nie in Karenz, heißt es vonseiten der Partei. Laut dem freiheitlichen Parlamentsklub habe sie gar keine Karenzzeit in Anspruch genommen. Und: "Während ihrer Zeit im Mutterschutz hat sie selbstverständlich kein Gehalt im freiheitlichen Parlamentsklub bezogen."

9.500 Euro Gehalt



Die Enthüllung, dass Philippa als Social Media-Beauftragte 9.500 Euro im Monat von der Partei bezahlt bekam, stammt aus "Heute". Wir berichteten schon hier ausführlich darüber.

Ihr Mann, Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, verteidigte ihre Tätigkeit jüngst in nächtlichen Facebook-Kommentaren: Sie sei eine Expertin auf dem Gebiet, "welche unsere moderne Kommunikation (Facebook, Twitter, Instagram) auf Platz 1 in der politischen Landschaft gebracht hat."

>>> Hier das große Porträt über Philippa Strache lesen





Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikFPÖPhilippa StracheNationalratswahl 2019