9 von 10 Wiener Intensivpatienten sind ungeimpft

Bei voller Durchimpfung gäbe es wohl kaum noch Intensivpatienten.
Bei voller Durchimpfung gäbe es wohl kaum noch Intensivpatienten.HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Fast alle Corona-Patienten auf den Wiener Intensivstationen sind nicht geimpft. Auch bei der Inzidenz zeigt sich ein krasser Unterschied.

Alarmiert war man von der Nachricht, dass die 7-Tage-Inzidenz in Wien mittlerweile auf 140 angestiegen ist. Doch wie ein genauerer Blick auf die Zahlen der Stadt Wien zeigt, beträgt der Wert bei den Geimpften nur 44, bei den nicht Vollimmunisierten hingegen 252.

Ein ähnliches Bild zeigt sich in den Krankenhäusern. 18 Menschen liegen aktuell wegen einer Corona-Erkrankung auf Wiener Intensivstationen, 16 sind nicht geimpft. Dass ein Patient erst eine Dosis bekommen hat, zeigt, dass man unbedingt beide Male zur Impfung gehen sollte. Ein weiterer Patient war zwar vollimmunisiert, hatte wegen einer Immunschwäche aber nicht genügend Antikörper aufgebaut.

Außerdem trifft es nicht nur die Senioren: Mittlerweile liegt das Durchschnittsalter bei 54,7 Jahren.

Auf der Normalstation zeigt sich ein ähnliches Bild: Sind auf den Intensivstationen 89 Prozent ungeimpft, haben hier ebenfalls 83 Prozent noch nicht beide Dosen erhalten. Von 82 Personen (45 Männer und 37 Frauen) waren 54 nicht geimpft und zehn nur teilimmunisiert. Das Durchschnittsalter ist mit 58,5 Jahren etwas höher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen