Abfahrer ärgert Kritik!

Bild: GEPA

Die Kritik der Ex-Stars Michael Walchhofer ("Team muss sich kollektiv an der Nase nehmen") und Stephan Eberharter ("Nicht die Sportart, die Jansrud ausübt") sorgt vor der Abfahrt in Gröden (Italien) am Freitag für Unruhe in der ÖSV-Truppe.

Die Kritik der Ex-Stars Michael Walchhofer ("Team muss sich kollektiv an der Nase nehmen") und Stephan Eberharter ("Nicht die Sportart, die Jansrud ausübt") sorgt vor der Abfahrt in Gröden (Italien) am Freitag für Unruhe in der ÖSV-Truppe.

"Entbehrlich", schüttelt Klaus Kröll den Kopf. "Sie haben meine Handynummer. Anrufen wäre mir lieber als draufhauen", meint Hannes Reichelt.

Matthias Mayer ist unser heißestes Eisen in der heutigen Gröden-Abfahrt. "Ich suche noch das Spielerische aus der Vorsaison", sagt er. "Es fehlt mir das letzte Vertrauen in mich. Im Jänner bei den Klassikern will ich voll da sein."

Favoriten sind heute andere: Gröden-Spezialist Steve Nyman (USA) und Kjetil Jansrud, der drei von vier Speed-Rennen gewann. Der Norweger will im Duell mit Marcel Hirscher vorlegen. Bis Weihnachten sind in Italien 400 Weltcuppunkte zu holen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen