Ski-Legende Zimmermann starb an Herzversagen

Egon Zimmermann
Egon ZimmermannBild: picturedesk.com
Ski-Legende Egon Zimmermann ist tot. Der Abfahrts-Olympiasieger von 1964 verstarb in der Nacht auf Freitag im Alter von 80 Jahren in seinem Heimatort Lech an Herzversagen, wie der ÖSV bekannt gab.
Der gebürtige Vorarlberger aus Lech wurde in den 60er Jahren zur österreichischen Ski-Ikone. Zimmermann holte bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck die heiß ersehnte Goldmedaille in der Abfahrt. Bei der WM 1962 in Chamonix hatte Zimmermann Gold im Riesentorlauf und Bronze in der Abfahrt eingefahren.

In der Vorweltcupzeit hatte Zimmermann die FIS-Klassiker in Kitzbühel, Wengen, Val d?Isere oder Sestriere gewonnen.

Ein Verkehrsunfall im Herbst 1964 leitete das Karriereende des Vorarlbergers ein. Nach einer Saison Pause konnte Zimmermann nicht mehr an die Leistungen vor dem Unfall anknüpfen. Im ab 1967 ausgetragenen Weltcup fuhr Zimmermann vier Mal unter die Top Ten.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bereits neben seiner Skisportkarriere hatte Zimmermann das Hotel Kristberg in Lech betrieben. Nach dem Karriereende war Multiple Sklerose beim Skisportler diagnostiziert worden.

Zimmermann hatte 1996 das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich erhalten, der ÖSV hatte die Ski-Ikone mit dem Grone Goldenen Sportehrenzeichen ausgezeichnet. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersportSki alpin

CommentCreated with Sketch.Kommentieren