Abgestürzt! "Adler" fliegen an den Top Ten vorbei

Stefan Kraft
Stefan KraftBild: GEPA-pictures.com

Der zweite Anlauf auf den Sieg in Titisee-Neustadt ging für Stefan Kraft daneben. Für den ÖSV-Skispringer reichte es nur zu Rang elf, seinen Kollegen ging es bei der Windlotterie noch weniger gut.

Nach dem ersten Durchgang lag Kraft mit einem Sprung auf 139,5 Meter auf Platz vier. Doch in der Entscheidung lief es bei schwierigen Bedingungen für ihn nicht nach Wunsch – 127 Meter, Platz 11. Auf Sieger Dawid Kubacki, der zwei Mal in 24 Stunden auf Platz eins sprang, fehlten am Ende 24 Punkte.

Am Samstag wurde Kraft noch hinter Kubacki Zweiter, freute sich über den dritten Stockerlplatz en Suite. Eine Serie, die nun gerissen ist.

Hinter "Kraftl" wurde Philipp Aschenwald 12., Gregor Schlierenzauer landete auf Platz 14. Daniel Huber wurde 16., Michael Hayböck 29., Jan Hörl verpasste die Entscheidung und wurde als 37. gewertet. Das nächste Springen steigt am 25. Jänner in Zakopane.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsWintersportSkispringenÖSVStefan Kraft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen