Abkühlung: Kicker geht während Match baden

Gefährliches Hindernis an der Outlinie: Bei einem Zweikampf wird ein Spieler des saudi-arabischen Vereins Al-Shabab in ein Wasserbecken gestoßen. Für das erfrischende Bad bedankte er sich beim Gegner allerdings mit einer Kopfnuss und sah rot.
Normalerweise gehen Spieler nach einer roten Karte duschen - diesmal war es irgendwie umgekehrt. Im Finale des internationalen Turniers von Abha trafen zwei Lokalrivalen aus der saudischen Hauptstadt Riad aufeinander, womit die Gemüter schon grundsätzlich erhitzt waren.

Als Hassan Maaz von Al-Shabab dem Ball entlang der Outlinie nachjagte, drängte ihn Nawaf Al-Abeid von Al-Hilal mit einem kleinen Schubser aus dem Spielfeld. Doch knapp hinter der Linie stand ein Wasserbecken, das für einen Hindernislauf benutzt worden war.

Lachanfälle auf den Rängen

Maaz fiel hinein, doch im Gegensatz zu seinem Körper wurde sein Kopf alles andere als abgekühlt. Er lief durch das Becken zurück zu seinem Gegenspieler und verpasste ihm eine sanfte Kopfnuss. Al-Abeid spielte den sterbender Schwan und ging zu Boden, der Schiedsrichter verwies Maaz des Feldes.

Bei dieser komischen Einlage ging auch das Ergebnis fast unter: Al-Shabab gewann das Spiel und somit das Turnier mit 5:4 im Elfmeterschießen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen