Absage! Wind verbläst den Herren-Slalom in Japan

Österreichs Ski-Herren reisten für nur ein Rennen um die halbe Welt. Wegen starker Windböen musste der Slalom in Yuzawa Naeba abgesagt werden.

FIS-Renndirektor Markus Waldner erklärt die Gründe so: "Das Wetter ist so instabil, dass wir das Rennen so nicht starten können. Wir haben Windböen bis zu 80 Kilometer pro Stunde und damit ist auch die Piste wieder voller Schnee."

Tatsächlich wurde der Start des ersten Durchgangs immer wieder verschoben. Um 4.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit wurde das für ursprünglich 2.00 Uhr angesetzte Rennen endgültig abgesagt.

Somit reisten die Ski-Herren nur für den Riesentorlauf nach Japan. Auch das Rennen am Samstag war von starken Windböen geprägt und löste dadurch Ärger und Kritik bei einigen Athleten aus.

Ob der abgesagte Japan-Slalom nachgetragen wird, ist noch offen. Im Kalender stehen mit Kranjska Gora und Cortina nur noch zwei Slalom-Bewerbe im März auf dem Programm. Im Slalom-Weltcup führt Henrik Kristoffersen nur zwei Punkte vor dem Franzosen Clement Noel. Im Gesamtweltcup verpasste der Norweger durch die Absage in Japan die Chance, seinen Landsmann Aleksander Aamodt Kilde auf Platz eins abzulösen.

Kommendes Wochenende stehen die Rennen in Hinterstoder auf dem Programm. Da ist eine Kombination, ein Super-G und ein Riesentorlauf geplant.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kaiser Akihito von JapanGood NewsSport-TippsWintersportSki AlpinÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen