AC Milan setzt Coach Allegri vor die Tür

Der AC Milan hat sich nach einer katastrophalen Hinrunde von Trainer Massimiliano Allegri getrennt. Das Team des 18-fachen italienischen Fußball-Meisters wird übergangsweise von Co-Trainer Mauro Tassotti betreut, teilte der Club am Montag mit. Die Vereinsbosse fällten ihre Entscheidung bei einem Krisentreffen nach der blamablen 3:4-Niederlage gegen Aufsteiger Sassuolo Calcio. Als Nachfolger sind laut italienischen Medienberichten die früheren Milan-Profis Filippo Inzaghi und Clarence Seedorf im Gespräch.

Der AC Milan hat sich nach einer katastrophalen Hinrunde von Trainer Massimiliano Allegri getrennt. Das Team des 18-fachen italienischen Fußball-Meisters wird übergangsweise von Co-Trainer Mauro Tassotti betreut, teilte der Club am Montag mit. Die Vereinsbosse fällten ihre Entscheidung bei einem Krisentreffen nach der blamablen 3:4-Niederlage gegen Aufsteiger Sassuolo Calcio. Als Nachfolger sind laut italienischen Medienberichten die früheren Milan-Profis Filippo Inzaghi und Clarence Seedorf im Gespräch.

Die peinliche Niederlage nach 2:0-Führung bei Aufsteiger Sassuolo am Sonntagabend war bereits die siebente Saisonpleite für den Traditionsverein. "Wir müssen alles ändern. Es ist nicht mehr hinzunehmen, dass unsere Fans solch inakzeptablen Vorstellungen beiwohnen", hatte Vize-Präsidentin Barbara Berlusconi gewettert. Nach nur 22 Punkten aus 19 Spielen und 30 Zählern Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin laufen die Lombarden ihren Ansprüchen in der Serie A meilenweit hinterher.

"Endstation für Allegri" titelte die "Gazzetta dello Sport" bereits Stunden vor der offiziellen Trennung am Montag. "Tuttosport" meinte: "Allegri, Game Over". Der Trainer selbst hatte nach der Pleite sein Team kritisiert. "Eine hässliche und merkwürdige Niederlage", sagte er. "Man kann nicht auswärts antreten, drei Tore schießen und vier kassieren. Nicht auf diese Art und Weise."

Kommt Pippo Inzaghi als neuer Coach?

Das Training am Montag leitete bereits der 53-jährige Tassotti. Heißer Kandidat auf Allegris Nachfolge ist laut Medienberichten der 39-jährige Filippo Inzaghi, der von 2001 bis 2012 für den Verein gespielt hatte und derzeit Jugendtrainer bei Milan ist. Ebenfalls gute Chancen werden dem 37-jährigen Niederländer Clarence Seedorf eingeräumt, der von 2002 bis 2012 das Milan-Trikot getragen hatte.

Allegri hatte 2010 das Traineramt bei Milan übernommen und das Team in seiner ersten Saison zur Meisterschaft geführt. In den vergangenen Monaten war der 46-Jährige mehrmals vor dem Aus bei den Rossoneri gestanden, in der Weihnachtspause hatte er bereits seinen Abschied zum Saisonende angekündigt. Im Herbst rettete ihn nur das gute Abschneiden in der Champions League, in der Milan als einziger italienischer Club das Achtelfinale erreichte.

19-jähriger schießt Milan k.o.

Sassuolo feiert dagegen den 19-jährigen Domenico Berardi, der mit seinem vier Treffern (15., 28., 41., 47.) Milan-Trainer Allegri den Job kostete. Berardi holte sich danach gleich zwei Andenken: den gelben Spielball und das Trikot des Brasilianers Kaka. "Ein Tag, den ich niemals vergessen werde", sagte der 19-Jährige dem TV-Sender Sky. Berardi ist der zweitjüngste Spieler in der Geschichte der Serie A, dem vier Tore in einem Spiel gelungen sind. Zudem ist er der erste Profi überhaupt, der viermal gegen Milan getroffen hat.

Selbst Milan-Stürmer Mario Balotelli zollte dem Nachwuchsmann Respekt. "Kompliment und viel Glück an Berardi. Wirklich gut", twitterte der Angreifer. Elf Treffer hat der aus Kalabrien stammende Berardi, der erst als Teenager durch Zufall zu Sassuolo Calcio kam und Profi wurde, in dieser Saison bereits erzielt. Damit steht der Juniorennationalspieler nicht einmal vier Monate nach seinem Debüt in der höchsten Spielklasse bereits auf Platz zwei der Torjägerliste.

Mit Viererpack in den WM-Kader geschossen?

Plötzlich gilt der Angreifer, der erst drei Spiele für Italiens U19-Team bestritten hat und danach wegen Fehlverhaltens für neun Monate für die Auswahlteams gesperrt wurde, sogar als Kandidat für den WM-Kader von Nationalcoach Cesare Prandelli. "Mit diesem Viererpack sendet er ein Signal auch an Prandelli", urteilte der "Corriere dello Sport" und die "Gazzetta dello Sport" titelte am Montag: "Ein historischer Viererpack mit Blick auf die WM."

Auch Livorno feuert Coach

Wenige Stunden nach Milan-Trainer Massimiliano Allegri wurde in der italienischen Serie A der nächste Fußball-Trainer gefeuert. Nach dem achten sieglosen Spiel in Serie trennte sich Abstiegskandidat AS Livorno von Davide Nicola. Der 39-Jährige hatte Livorno 2012 übernommen und im vergangenen Jahr zum Aufstieg in die Serie A geführt. Der Club aus der Toskana hatte am Samstag zu Hause gegen Parma 0:3 verloren und ist mit nur drei Saisonsiegen Tabellenvorletzter.

APA/red

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen