Adé José? Liverpool wohl Sargnagel für Mourinho

Die Tage von José Mourinho als Trainer des FC Chelsea sind wohl gezählt. Am Samstag setzte es für die "Blues" zum Auftakt der 11. Runde der Premier League eine 1:3-Heimpleite gegen den FC Liverpool.
Die Tage von José Mourinho als Trainer des FC Chelsea sind wohl gezählt. Am Samstag setzte es für die "Blues" zum Auftakt der 11. Runde der eine 1:3-Heimpleite gegen den FC Liverpool.

Der Schlager an der Stamford Bridge begann gleich mit einer eiskalten Dusche für die Gäste aus Liverpool. Azpilicueta setzte sich auf dem linken Flügel perfekt durch und flankte auf Ramires, der Brasilianer bezwang Goalie Mignolet per Kopf (4.).

Bei beiden Teams lief es nicht wirklich rund, viele Zweikämpfe dominierten das Geschehen in London. Kurz vor der Pause schlugen die Red aber brutal zurück. Coutinho schnappte sich an der Strafraumgrenze den Ball und zirkelte die Kugel unhaltbar ins lange Eck zum 1:1.

Die Entscheidung fiel dann im zweiten Durchgang. Der eingewechselte Benteke bedient Coutinho per Kopf und dieser erzielte mit einem schönen Schlenzer, der von Terry leicht abgefälscht wurde, das 2:1 (74.). Benteke traf dann nach einem Solo zum 3:1-Endstand (83.).

Trainerstuhl wackelt

Nach der sechsten Niederlage im elften Ligaspiel ist Mourinho angezählt. Von den Fans wurde der erfolglose Portugiese aber dennoch gefeiert. Nach der Partie präsentierte sich Mourinho sehr wortkarg:
 





Jose Mourinho: "I have nothing to say!"
Posted by



So lief der Spieltag für die ÖFB-Legionäre

An der Tabellenspitze gab es keine Veränderung. Manchester City verteidigte diese mit einem 2:1-Sieg gegen Norwich City. Sebastian Prödl kam beim 2:0-Sieg des FC Watford über West Ham nicht zum Einsatz. Christian Fuchs stand bei Leicester City, das mit einem 3:2 über West Bromwich den dritten Tabellenplatz eroberte, nicht im Kader. Marko Arnautovic wurde beim 0:0 von Stoke City bei Newcastle in der 88. Minute ausgewechselt.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen