Admira-Doppel: Was für die Veilchen auf dem Spiel st...

Bild: GEPA pictures/ Christian Ort

Am Samstag kommt es zum ersten von zwei Duellen zwischen der Wiener Austria und der Admira. Bevor die beiden Mannschaften um das Cup-Halbfinale kämpfen, geht es am Samstag für die Austria um die Chance auf Bundesliga-Platz zwei.

Am Samstag kommt es zum ersten von zwei Duellen zwischen der -Platz zwei. 

Für die Austria gilt es, den Anschluss an die Spitze zu wahren und im Kampf um Platz zwei den Altachern vorzulegen. Altach liegt aktuell zwei Punkte vor den Veilchen, muss am Sonntag aber gegen Meister und Tabellenführer Red Bull Salzburg ran. Die Bullen haben vor der 27. Runde sieben Punkte Vorsprung auf die Vorarlberger, neun auf die Austria.

"Wir müssen uns nicht schonen, wir wollen Vollgas geben. Wir wollen morgen Zweiter werden, das ist eine Riesenchance, das weiß meine Mannschaft", sagte Trainer Thorsten Fink im Vorfeld der Partie. Er weiß, dass es nicht nur um drei Punkte im Kampf um Platz zwei geht.

Austria will "psychologischen Vorteil"

Fink will sich außerdem einen psychologischen Vorteil für den Cup sichern. Denn nur wenige Tage nach dem Aufeinandertreffen in der Bundesliga, kommt es zum "Rückspiel". Am Mittwoch kämpfen die Austria und die Admira um den Einzug ins Halbfinale des ÖFB-Cups.

Ob das bittere 0:5 gegen Red Bull Salzburg noch in den Köpfen der Veilchen herumspukt? "Wir haben natürlich gemeinsam mit der Mannschaft alle Aspekte genau angesprochen, die nicht gepasst haben. Gerade in Hinblick auf die erste Halbzeit gab es aber sicher auch Positives, das wir mitnehmen können", sagt Fink.

Gegen die Admira müsse man sich vor allem vor den Kontern und Standards in Acht nehmen. Selber will sich die Austria auf den "guten Spielaufbau" konzentrieren, wie Fink verrät. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen