"Ärger als bei Chanel": iPhone-Fans stürmen Apple-Store

In der Wiener City sorgt eine riesige Menschen-Schlange seit den frühen Morgenstunden für Aufsehen. Hunderte Wiener sind komplett im iPhone-Fieber.

"Heute"-Leserreporter Torsten staunte am Freitag auf dem Weg in die Arbeit, als er eine meterlange Schlange in der Kärntner Straße vorfand, denn: Schon gegen 6.00 Uhr tummelten sich im Herzen Wiens dutzende Menschen vor einem Apple-Store. Aus gutem Grund, denn: Das neues iPhone 14 ist offiziell im Handel erhältlich – wir berichteten. "Heute"sprach nun mit einem der iPhone-Glückspilze.

Leser: "Das ist ärger als bei Chanel oder Dior!"

Um 8.00 Uhr öffneten der Apple-Handel in der Inneren Stadt Tür und Tor, stundenlang anstehende Kunden rannten dem Smartphone-Hersteller regelrecht das Geschäft ein. Dabei gab es bei Reservierung eine Anlaufzeit von nur einer Woche – ab 9. September konnte man eines der neuen iPhones vorbestellen.

Erst letzte Woche stellte Apple-CEO Tim Cook im Steve-Jobs-Theater im kalifornischen Silicon Valley die neueste iPhone-Generation vor  "Heute" berichtete. Eine Woche später hatte der Andrang auf die neueste Apple-Hardware in der österreichischen Hauptstadt keine Grenzen.

"Heute"-Leser Christoph war einer der glücklichen iPhone-14-Kunden und wartete sichtlich beeindruckt auf sein neues Handy. Ob er solch einen Andrang schon einmal erlebte? "Das ist ja ärger als bei Chanel oder Dior!", meinte Leser Christoph im "Heute"-Talk. Interessant: Einige Handy-Kunden nutzten die Gelegenheit und sorgten gleich für die Zukunft vor, indem sie sich gleich mehrere Smartphones ergatterten.

Neue Handys und Uhren mit zahlreichen Neuerungen

Bei der 14er-Generation des iPhone können die Smartphone-Anhänger förmlich wählen: Das iPhone 14 gibt es gleich in vier Ausführungen. Erstmals gibt es das reguläre iPhone auch mit XL-Display (6,7 Zoll). Ein Wermutstropfen: Das iPhone mini wird nicht erneuert >>> hier geht's zum iPhone-14-Check.

Am meisten aufgemotzt wurde das Top-Modell: Das 14 Pro hat eine überarbeitete Kamera mit höherer Auflösung erhalten. 2017 mit dem iPhone X eingeführt, sagt Apple jetzt Bye-bye zum Notch: Der Sensorbalken oben am Display – auch Notch genannt – wurde geschrumpft und hat neu die Form einer Pille. So wirkt die Vorderseite aufgeräumter.

Die Pille ist da: Apple verabschiedet sich beim neuen Apple iPhone 14 Pro von dem sogenannten Notch, dem Sensorbalken auf der Vorderseite.
Die Pille ist da: Apple verabschiedet sich beim neuen Apple iPhone 14 Pro von dem sogenannten Notch, dem Sensorbalken auf der Vorderseite.Apple

Neben neuen Handys bietet der Technologie-Anbieter auch erneuerte Apple-Watches mit einem Sensor, der die Körpertemperatur messen kann. Am auffallendsten ist das Modell Ultra: Diese Uhr hat ein Titaniumgehäuse. Das Ultramodell ist laut dem Hersteller besonders für den Einsatz bei Extremsportarten gedacht. An dem Event wurden auch neue Kopfhörer gezeigt. Die Airpods Pro 2 haben besseren Sound und Störgeräuschunterdrückung.

Ab 1.000 Euro ist man im Geschäft

Billig wird der neueste High-Tech-Spaß aber nicht, denn: Der Startpreis für das iPhone 14 liegt bei stolzen 999 Euro, das iPhone Plus gibt es ab satte 1.149 Euro. Für das iPhone 14 Pro werden mindestens 1.299 Euro fällig, beim iPhone 14 Pro Max beginnt der Spaß bei mindestens 1.449 Euro.

Folge "Heute" jetzt in den sozialen Netzwerken!

➤ Facebook
➤ Instagram
➤ TikTok
➤ Twitter
➤ YouTube

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rca Time| Akt:
CommunityLeserWienInnere StadtiPhoneSmartphoneHandy

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen