Affenlaute gegen Barca-Star Dembele in Russland

82 Tage vor der Fußball-WM steht Gastgeber Russland in einem ganz schlechten Licht da. Gegen Frankreich waren Affenlaute im Stadion zu hören.
Beim Testspiel zwischen Russland und Frankreich ist es zu rassistischen Beleidigungen gekommen. Barcelona-Star Ousmane Dembele wurde beim 3:1-Sieg seiner Mannschaft mit Affenlauten verspottet. Auch Manchester-United-Star Paul Pogba wurde beleidigt.

Als Ousmane Dembele zu seinen Eckbällen antrat, waren die Affenlaute der russischen Fans deutlich zu hören. Mehrere Quellen berichten auch von rassistischen Beschimpfungen gegenüber Paul Pogba.

Rassismus-Problem? Teamchef schwächt ab

Solche Vorfälle gehören im russischen Fußball leider fast zur Tagesordnung. Alleine in der vergangenen Saison hat die Anti-Rassismus-Organisation FARE in der russischen Liga 89 akute Vorfälle festgestellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Auf WM-Gastgeber Russland werfen diese Aktionen natürlich kein gutes Licht. Teamchef Stanislaw Tschertschessow meinte noch Anfang März: "Es gibt kein Rassismus-Problem, dass es in großem Ausmaß zu bekämpfen gibt. Es sind immer einzelne Leute und die werden dann bestraft."

Sportlich läuft es für die Sbornaja auch nicht nach Wunsch, nach dem 1:3 gegen Frankreich ist man seit fünf Länderspielen sieglos. Der nächste Gegner von Russland ist Österreich am 30. Mai.



(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
RusslandSportFußball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen