Alaba macht bei Sieg gegen Barca den Ribery

Bild: GEPA pictures
Bayern München gewann am Mittwochabend das Testspiel gegen die B-Elf des FC Barcelona mit 2:0 (1:0). In der ausverkauften Allianz Arena durfte David Alaba in ungewohnter Position spielen.


Zumindest zu Beginn war alles noch wie unter Jupp Heynckes. Auch Pep Guardiola vertraute gegen seinen Ex-Klub links auf die Achse Ribery-Alaba. Der ÖFB-Kicker mischte sich als Außenverteidiger auch in die Angriffe ein. In der 9. Minute hatte der Wiener seine größte Torchance. Doch Barca-Keeper Pinto wehrte den Ball aus spitzem Winkel ab.

Wenig später musste der Mann mit dem auffälligen Pferdeschwanz dann aber doch hinter sich greifen. Nach einer Flanke von Ribery gewann der nur 1,70 Meter große Philipp Lahm das Kopfballduell gegen Mascerano und netzte zum 1:0 ein (14.).

Neo-Bayern-Coach Guardiola testete vielen Varianten. Auffällig war, dass Innenverteidiger Dante oft an vorderster Front mitspielte. Alaba durfte nach der Auswechslung von Ribery (67.) auf seiner Lieblingsposition im Mittelfeld mitwirken - und das bis zum Ende der Partie. Den Schlusspunkt zum 2:0 setzte Mandzukic (87.).
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen