Alarm! Rapid verliert fast 10 Prozent der Zuschauer

Welches Stadion gewinnt?
Welches Stadion gewinnt?
zum Duell
Halbzeit in der Bundesliga! 90 Partien sind gespielt, 600.564 Fans haben sie gesehen. Rapid ist absoluter Publikumsmagnet, verliert aber Zuschauer.
Die Herbstsaison 2017/18 ist geschlagen. Red Bull Salzburg führt punktgleich mit Sturm Graz die Tabelle an. Rapid Wien liegt bereits elf Punkte zurück. Austria Wien fehlen sogar 18 Zähler auf die Spitze.

Weniger Fans in der Fußball-Bundesliga

Auffällig zur Halbzeit in der Fußball-Bundesliga: Die Zuschauerzahlen sind rückläufig.

600.564 Zuschauer besuchten bisher die 90 Bundesliga-Spiele. Das bedeutet einen Schnitt von 6.673 pro Partie – macht ein Minus von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Größtes Fan-Plus in Mattersburg

Nur zwei von zehn Klubs konnten ein Fan-Plus verzeichnen. Der SV Mattersburg hat einen Schnitt von 3.339 Fans – ein "Herbst-Gewinn" von 23,1 Prozent. Zu Salzburg kamen im Schnitt 7.703 Fans – ein Zuwachs um 5,2 Prozent.

Aufsteiger LASK hat einen Schnitt von 5.261 Fans und rangiert auf Platz fünf der Zuseher-Tabelle.

Minus bei Rapid

Die restlichen sieben Klubs mussten ein Fan-Minus einstecken – auch die Wiener Vereine. Rapid bleibt mit Respektabstand Fan-Krösus der Liga, fiel aber erstmals im Allianz Stadion unter die 20.000er-Marke. 178.908 Zuseher kamen laut der offiziellen Bundesliga-Homepage zu den bisherigen neun Heimpartien – als einziger Klub ist man damit sechsstellig. Der Schnitt von 19.934 Besuchern bedeutet – verglichen mit dem letzten Herbst – trotzdem ein Minus von 8,6 Prozent.

Die Austria, die im (viel zu großen) Happel-Oval schwächelt, lockte 65.680 zu den Heimspielen. Der Schnitt von 7.298 entspricht einem Rückgang von knapp drei Prozent.



(Heute Sport)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen