Alkolenker "stiehlt" Test - Führerschein weg

Ein 67-jähriger Mühlviertler hat sich mit der Polizei angelegt
Ein 67-jähriger Mühlviertler hat sich mit der Polizei angelegtHANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com
Ein Autofahrer (67) wurde im Mühlviertel von der Polizei mit 2,7 Promille getestet. Dann legte sich der Mann mit der Polizei an.  

Wie der ORF berichtet, war der Alkolenker in St. Martin im Mühlkreis (Bezirk Rohrbach) unterwegs. Die Polizisten beobachtete den Mann, wie er beim Linksabbiegen beinahe einen entgegenkommenden Radfahrer gerammt hätte. Sie stoppten den Autofahrer und machten einen Alkotest. 

Lesen Sie auch: Vier Verletzte nach Mega-Crash mit Alkolenker >>

Alkotest "gestohlen"

Der ergab 2,7 Promille. Als die Beamten das Testergebnis drucken wollten, ging die Papierrolle aus. Sie legten den Zettel neben dem Alkomaten ab. Da schlug der 67-Jährige zu: Er steckte den Streifen ein. Die Polizisten forderten den Mann mehrmals auf, dass er ihn zurückgeben solle. Sie warnten ihn, dass er sich gerichtlich strafbar mache weil er ein Beweismittel zurückhalten würde.

Führerschein abgenommen 

Der Alkolenker ließ nicht locker. Schließlich testeten die Beamten den Mann nochmals. Diesmal ergab der Test 2,64 Promille. Dem Mühlviertler wurde daraufhin der Führerschein abgenommen. Der "Testdieb" wird auch bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
VerkehrPolizeiRohrbach

ThemaWeiterlesen