Alle spielen für Viktoria

Bild: Robert Riede

Der FC Stadlau verliert Spiel gegen Mittelständler Donaufeld und damit die Tabellenführung an die Viktoria. Nußdorfer AC nur mit Remis beim Schlußlicht Columbia

Nach Stadlaus zweiter Saisonniederlage -  Tabellenführung pfutsch!

Stadlau spielte eine beachtliche Hinrunde verlor bisher nur einmal (1:2 gegen Post SV) und galt als Favorit auf den Aufstiegsplatz. Doch gegen SR Donaufeld setzte es für die Blauen eine bittere zweite Saisonpleite. Donaufelds Christian Wiesinger erzielte per Freistoß das 1:0 für die Gäste (14.). Bis zur Pause versuchte Stadlau verbissen den Ausgleich zu erzielen, verhäderte sich aber Mal für Mal in der dichten Donaufeld Abwehr.

Die zweite Hälfte  verlief ähnlich, Stadlau machte das Spiel, war aber zu inkonsequent oder zu wenig abgeklärt um den Ausgleich zu erzwingen. Donaufeld war verständlichermassen zufrieden mit dem Ergebnis und verteidigte dieses teilweise mit elf Spielern im eigenen Strafraum. Stadlaus recht junges Team verlor merklich von Minute zu Minute das Vertrauen darin diese Partie noch drehen zu können und haderte mit Schiedsrichter Robert Epstein, bis schließlich Simon Hobiger, in Minute neunzig, wegen Kritik vom Platz gestellt wurde. Das letzte "Hightlight" dieser für den Ex-Tabellenführer sehr enttäuschenden Partie.

Columbia schrammt gegen NAC an Sensation vorbei

Der SC Columbia Floridsdorf, das abgeschlagene Schlußlicht der Wiener Stadtliga, möchte wieder ernst genommen werden von den Gegnern in der Liga. Nach einer beachtlichen Leistung, letzte Woche gegen den FC Stadlau, war diese Woche das routinierte Spitzenteam des Nussdorfer AC zu Gast, welches nur knapp an einer Niederlage vorbei schrammte. Ludwig Voith brachte die Heimelf vor 150 Zusehern in Führung, als er den etwas zu weit vor seinem Tor positionierten Thomas Niggl aus großer Distanz überraschte - 1:0 (20.).

In Hälfte zwei schlug der Favorit NAC zurück, niemand fühlte sich für Selmani Arben zuständig, der unbedrängt aus 20 Metern aufs Tor schießen konnte (1:1/52.). In weiterer Folge entwickelte sich eine offene Partie. Ein überzeugendes Columbia hielt weiterhin mit voller Kraft dagegen und als Christian Varga per Konter das 2:1 (84.) erzielte, schien die Partie fast entschieden. Wäre da nicht Predrag Bjelovuk, NAC's erfahrener Aussenverteiger erzielte nach einem Eckball in der Nachspielzeit doch noch das 2:2 (92.) für die Gäste.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen