Alle WM-Qualifikatios- Ergebnisse vom Freitag

Die Österreicher schlugen die Schweden im Ernst-Happel-Stadtion und das ganze Land feiert. Doch damit ist noch kein Krieg, sondern nur eine Schlacht auf dem steinigen Weg zur WM geschlagen. Portugal triumphierte gegen Russland. Wie die anderen Teams spielten, sehen Sie in der detailierten Auflistung.
Die und das ganze Land feiert. Doch damit ist noch kein Krieg, sondern nur eine Schlacht auf dem steinigen Weg zur WM geschlagen. Portugal triumphierte gegen Russland. Wie die anderen Teams spielten, sehen Sie in der detailierten Auflistung.

Portugal hat seine Chancen auf eine Teilnahme an der Fußball-WM 2014 in Brasilien am Freitag mit einem 1:0-Heimsieg gegen Russland am Leben erhalten. Das Goldtor in Lissabon erzielte Helder Postiga bereits in der 9. Minute. Der Stürmer verwertete eine Hereingabe von Raul Meireles aus kurzer Distanz. Die schwach in die Qualifikation gestarteten Portugiesen sind damit in Gruppe F bereits Tabellenführer. Die bis dahin makellosen Russen haben allerdings zwei Spiele weniger ausgetragen als das Team um Superstar Cristiano Ronaldo - und liegen nur zwei Zähler zurück.

Bosnien-Herzegowina gegen Lettland 5:0

Belgien gegen Serbien 2:1

Bosnien-Herzegowina und Belgien haben am Freitag weitere Schritte in Richtung Gruppensieg und Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gemacht. Die Bosnier fertigten das ab der 11. Minute dezimierte Lettland dank Treffern von Lulic (48.), Ibisevic (53.), Medunjanin (63.), Pjanic (80.) und Dzeko (82.) mit 5:0 ab und halten nun bei 16 Punkten. Belgien erkämpfte in Gruppe A ein 2:1 in Serbien, liegt weiter drei Punkte vor Kroatien und steht zumindest in der Barrage.

Kroatien gegen Schottland 0:1

Italien gegen Tschechien 0:0 (Rote für Balotelli)

Einen Dämpfer gab es indes für die Kroaten, die den schottischen Nachzüglern in Zagreb mit 0:1 unterlegen, in der 26. Minute durch Snodgrass k.o. geschossen wurden. Auch Italien konnte nicht überzeugen. Die Azzurri kamen in Prag gegen Tschechien über ein 0:0 nicht hinaus, verloren in der 72. Minute Superstar Mario Balotelli nach zwei Fouls mit Gelb-Rot, liegen in Gruppe B aber noch immer vier Punkte vor Bulgarien an der Spitze. "Wir waren alles andere als brillant, aber es ist ein wichtiger Punkt. Ich wollte Balotelli eigentlich auswechseln, da er etwas nervös war, aber mir fehlte die Zeit", sagte Coach Cesare Prandelli unmittelbar nach Spielschluss.

Malta gegen Armenien 1:0

Jubel gab es hingegen bei Schlusslicht Malta, dessen 1:0 in Armenien den erst zweiten Sieg in einem WM-Qualifikationsspiel nach dem Erfolg im Mai 1993 in Tallinn gegen Estland bedeutete. Auch Maltas letzter Sieg in einem Wettbewerbsspiel überhaupt liegt schon sechseinhalb Jahre zurück, im Oktober 2006 hatte man Ungarn in der EM-Qualifikation 2:1 bezwungen.

Montenegro gegen Ukraine 0:4

In Gruppe H kassierte Montenegro (mit Rapidler Branko Boskovic auf der Bank) vor eigenem Publikum eine 0:4-Pleite gegen die Ukraine und könnte Anfang September van der Tabellenspitze von England abgelöst werden, das bei einem Spiel weniger zwei Punkte Rückstand aufweist. Die Ukraine hielt ihre Chancen am Leben, ist einen Punkt hinter England Dritter.

Liechtenstein gegen Slowakei 1:1

In Gruppe G jubelte in Vaduz Schlusslicht Liechtenstein auf Kosten der Slowakei und von Dusan Svento (Salzburg/spielte durch) beim 1:1 über den zweiten Punkt in der laufenden Qualifikation. Das Team des Österreichers Rene Pauritsch lag sogar lange Zeit in Führung, erst Durica rettete den Gästen in der 73. Minute einen Punkt. Der könnte aber zu wenig gewesen sein, im Parallelspiel setzte sich Griechenland in Litauen mit 1:0 durch und liegt drei Punkte hinter Bosnien auf Platz zwei, die Slowaken sind vier Zähler dahinter Dritte.

APA/red.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen