Alles neu: Formel 1 plant die Qualifying-Revolution

Formel 1 oder "Formel fad"? Eigentümer Liberty Media will die Motorsport-Königsklasse attraktiver machen – und plant einen neuen Qualifying-Modus.

Formel-1-Fans müssen sich 2018 an einige Neuerungen gewöhnen: Neue Startzeit, Halo, veränderte Motoren. Kommt jetzt gleich die nächste Revolution? Eigentümer Liberty Media will auch das Qualifying gründlich überarbeiten.

Gescheiterte Versuche



Das ist ein heikles Thema. Das Format in drei Einheiten, in denen die langsamsten Piloten blockweise ausscheiden, hat sich bei Teams und Fans gut etabliert. Der letzte Versuch einer Neuerung, bei dem jeweils der langsamste Pilot eliminiert wurde, ging gründlich daneben. Wie also soll die Reform aussehen?

Sprint-Rennen?

Liberty Media überlegt, gleich am Samstag Vormittag das klassische Qualifying auszutragen, bei dem die Startaufstellung aber noch nicht endgültig ist. Am Nachmittag soll es ein 100 Kilometer langes Sprint-Rennen geben, in dem die Startaufstellung für das Rennen am Sonntag fixiert wird.

Fans in der Box



Außerdem soll am Freitag eine öffentliche technische Abnahme der Boliden stattfinden, bei der die Fans ganz nahe an die Teams herankönnen. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff kann der Idee einiges abgewinnen: "Wir verstehen das ganze Versteckspiel um die Autos sowieso nicht. Es sind Tausende von Fotos im Umlauf. Deshalb können wir unsere Autos auch gleich zeigen."

(heute.at)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsSport-TippsMotorsportFormel 1Mercedes GPToto Wolff

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen