Alles, was Du über das CL-Finale wissen musst

Wer gewinnt das Champions-League-Finale?
Wer gewinnt das Champions-League-Finale?Bild: imago sportfotodienst
Die Spannung steigt. Um 21 Uhr kommt es zum großen englischen Showdown in der Champions League. Zum Finale Tottenham gegen Liverpool.

Am Samstagabend schaut die gesamte Fußballwelt nach Madrid. Dort duellieren sich in einer ganz speziellen Version der "Battle of Britain" Tottenham Hotspur und der FC Liverpool um die europäische Fußball-Krone. Anpfiff ist um 21 Uhr. Hier alles, was Du wissen musst, um so richtig angeben zu können.

Der Spielort

Der Finalort des Endspiels ist Madrid. Gespielt wird allerdings nicht im legendären Santiago Bernabeu von Real, sondern im Wanda Metropolitano des Stadtrivalen Atletico Madrid. Es wurde im September 2017 eröffnet, bietet insgesamt 67.000 Zuschauern Platz.

Beide Klubs haben jeweils ein Kontingent von 17.000 Tickets für ihre Fans erhalten.

Das "Heimteam"

Als "Heimteam" wurde Tottenham von der UEFA ausgelost. Damit sind die Spurs die erstgenannte Mannschaft und haben die Dressenwahl.

Die Eröffnungsshow

Wie in den letzten vier Jahren üblich tritt auch diesmal im Vorfeld des Spiels ein musikalisches Schwergewicht auf. Diesmal sind es die Imagine Dragons. Die Show soll knapp zehn Minuten dauern.

Wer pfeift?

Als Final-Schiedsrichter wurde der Slowene Damir Skomina bestimmt. Seine Landsmänner Jure Praprotnik und Robert Vukan assistieren an den Seitenlinien. Der Spanier Antonio Mateu Lahoz ist Vierte Offizielle. Danny Makkelie aus den Niederlanden ist der Video-Referee.

Wo kann ich das Finale sehen?

Erstmals in der Geschichte ist das Endspiel ausschließlich im Pay-TV zu sehen. Die Rechte in Österreich liegen bei Sky und dem ebenfalls kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN.

Tottenham-Premiere

Für Tottenham kommt es zum Champions-League-Finaldebüt. Noch nie standen die Nordlondoner im Endspiel der Champions League – oder dem Pokal der Landesmeister. Damit sind die Spurs das 40. Team, das es ins Endspiel geschafft hat. Das Letzte war Chelsea im Jahr 2008.

Liverpool steht bereits in seinem neunten Endspiel. Fünf Mal gingen die "Reds" als Sieger vom Platz. Zuletzt 2005 nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen den AC Milan.

Finale ohne "Superstar"

Kaum zu glauben, aber wahr: Erstmals seit dem innerdeutschen Endspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund im Jahr 2013 (2:1) hat es weder Cristiano Ronaldo noch Lionel Messi ins "Königsklassen"-Finale geschafft.

Wer ist Favorit?

Geht es nach den Buchmachern, kann es nur einen Sieger geben: den FC Liverpool. Setzt man auf die "Reds", bekommt man für 10 eingesetzte Euro etwa 18 Euro heraus. Für einen Sieg der Spurs gibt es bei zehn eingesetzten Euro etwa 42 Euro heraus.

Bilanz gegeneinander

Bisher sind beide Teams 170 Mal aufeinander getroffen. Davon haben die "Reds" 79 Partien gewonnen, die Spurs gingen 48 Mal als Sieger vom Platz.

Tottenhams Weg ins Finale

Gruppenphase: Inter Mailand (2:1, 1:0), Barcelona (2:4, 1:1), PSV Eindhoven (2:2, 2:1), Borussia Dortmund (3:0, 1:0), Manchester City (1:0, 3:4), Ajax Amsterdam (0:1, 3:2).

Liverpools Weg ins Finale

Paris St. Germain (3:2, 1:2), SSC Napoli (0:1, 1:0), Roter Stern Belgrad (4:0, 0:2), Bayern München (0:0, 3:1), FC Porto (2:0, 4:1), FC Barcelona (0:3, 4:0).

Länder-Duelle im Finale

Dass zwei Teams aus demselben Land aufeinandertreffen, ist nicht so ungewöhnlich. Am Samstag kommt es zum insgesamt siebten Länder-Finale.

Die bisherigen Endspiele:

2000: Real Madrid - Valencia 3:0

2003: AC Milan - Juventus Turin 3:2 n. E.

2008: Manchester United - Chelsea 6:5 n. E.

2013: Bayern München - Borussia Dortmund 2:1

2014: Real Madrid - Atletico Madrid 4:1 n. V.

2016: Real Madrid - Atletico Madrid 5:3 n. E. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballChampions League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen