Allianz Stadion: Rapids Stolz als Modell

Während die Bagger auf dem Boden des Hanappi Stadions stehen und die Tribünen sowie Dächer dem Erdboden gleich machen, hat Rapid am Mittwochabend ein Modell des neuen Allianz Stadions präsentiert. Dabei ließen es sich die Grün-Weißen nicht nehmen, die Anzeigetafel der Miniaturarena mit dem Stand von 4:0 gegen die Austria zu verzieren.

Während die dem Erdboden gleich machen , hat Rapid am Mittwochabend ein Modell des neuen Allianz Stadions präsentiert. Dabei ließen es sich die Grün-Weißen nicht nehmen, die Anzeigetafel der Miniaturarena mit dem Stand von 4:0 gegen die Austria zu verzieren.

Das 1,5 mal 1,2 Meter große Modell, das zu den Öffnungszeiten des Fanshops jederzeit besichtigt werden kann, zeigt bereits alle Details wie etwa das Rapid-Logo über dem Eingang oder die Spieler am Platz. Nur die Tribünen sind noch weiß gefärbt, hier wird gerade am passenden Grünton getüftelt, wie der Projektmanager des Neubaus, Harry Gartler erklärte.

Auch der eine Flutlichtmast, der zur Erinnerung an das von Fans und Journalisten oft liebevoll "St. Hanappi" genannte alte Stadion stehen bleiben wird, darf nicht fehlen. Die neue Beleuchtung wird in das Stadiondach integriert.

Der in den Vereinsfarben grün-weiß gehaltene Bau mit der markanten Röhre soll in groß 24.000 Menschen fassen und im Sommer 2016 eröffnen. Im Vergleich zur alten Heimstätte des Vereins wird das Allianz Stadion um 90 Grad gedreht. Die Haupttribüne liegt nun im Westen, an sie wird das röhrenförmige Hauptgebäude angeschlossen.

Rapid-Präsident Krammer: "Großartige Mannschaftsleistung"

Als "großartige Mannschaftsleistung" bei einem "ambitionierten Zeitplan" lobte jedenfalls schon jetzt Rapid-Präsident Michael Krammer den derzeitigen Stand der Abriss-und Planungsarbeiten. "Wir verbinden Tradition mit Innovation", betonte Krammer. Davon sollen auch alle Fans, die es nicht nach Hütteldorf schaffen, etwas haben: Das Modell soll in wenigen Wochen auf Tour durch Wien und die Bundesländer gehen.

Während im 14. Bezirk gebaut wird, spielt Rapid im Ernst-Happel-Stadion. Dort möchte man es jetzt auch den Rapid-Anhängern angenehmer machen. Passend zum nächsten Derby wird am 7. November im Stadion Center ein neuer Fanshop eröffnen, verkündete Stadionsprecher Andy Marek.

Perfekte Inszinierung des Stadion-Wechsels

Nicht nur die grüne Enthüllung, auch die bisherige Geschichte des neuen Stadions inszenierte Rapid als Event: Zur Abrissparty des Hanappi-Stadions strömten tausende Menschen, insgesamt 171.000 Euro wurden eingenommen.

Ein Inventarabverkauf brachte noch einmal rund 40.000 Euro, wie Marek erklärte. Für den Neubau ist das allerdings eher ein Tropfen auf den heißen Stein: Das Allianz Stadion wird insgesamt rund 53 Millionen Euro kosten, 20 davon schießt die Stadt Wien zu.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen