Alonso fehlen 0,03 km/h für Indy-500-Qualifikation

Ex-Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso darf nicht beim legendären Langstrecken-Rennen Indy 500 starten. Er verpasste die Qualifikation.
Am Sonntag geht zum 103. Mal das traditionsreiche Motorsport-Spektakel Indy 500 über die Bühne. Allerdings ohne Fernando Alonso.

Der Spanier wollte sich ursprünglich den Traum von der "Triple Crown" erfüllen. Sprich: Siege beim Formel-1-Grand-Prix von Monte Carlo, bei den 24-Stunden von Le Mans und eben beim Indy 500.

Die ersten beiden "Disziplinen" hat Alonso 2006 und 2018 bereits erfolgreich absolviert. Heuer sollte im McLaren das letzte Puzzle-Stück folgen.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Doch es kam anders. Mit der direkten Qualifikation der 30 besten Fahrer wurde es in den USA nichts, und auch in der finalen Ausscheidung von sechs Piloten um die verbleibenden drei Startplätze scheiterte er.



Am Ende fehlten Alonso bei der für die Quali entscheidenden Durchschnitts-Geschwindigkeit 0,03 km/h, was 32,8 Zentimetern entspricht. "Wir haben es versucht, aber es hat nicht geklappt. Das ist wirklich schade. Andere haben einfach einen besseren Job gemacht", musste der enttäuschte Motorsportler anerkennen.

Der 37-Jährige hatte in den letzten Tagen mit der Elektronik und der Abstimmung seines Boliden zu kämpfen. Auch ein Unfall kam ihm in die Quere. (red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
NewsSportMotorsportFernando Alonso

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren