Altmeister Manning lässt sein Karriereende weiter offen

Es wäre beinahe schon zu kitschig. Peyton Manning holte in der 50. Super Bowl seinen zweiten Ring, setzte sich mit den Denver Broncos mit 24:10 gegen die Carolina Panthers durch. Nun könnte der 39-Jährige Altmeister abtreten. Eine Entscheidung ließ der Quarterback aber offen.
Es wäre beinahe schon zu kitschig. Peyton Manning holte in der 50. Super Bowl seinen zweiten Ring, setzte sich mit den Denver Broncos . Nun könnte der 39-Jährige Altmeister abtreten. Eine Entscheidung ließ der Quarterback aber offen. 

"Ich habe einen guten Ratschlag bekommen: Mach keine emotionalen Entscheidungen", sagte Manning bei der Übergabe der Vince Lombardi-Trophy auf ein mögliches Karriereende angesprochen. Der 39-Jährige wirkte aber nachdenklich, sprach mit brüchiger Stimme. Alles deutet auf ein Karriereende hin. 

Der zweite Super Bowl-Ring könnte dem Altmeister die Entscheidung erleichtern. "'Das ist so eine selbstlose Truppe. Ich bin dankbar, ein Teil dieser Mannschaft zu sein", so Manning weiter. Dass der Passing-Rekordhalter seinen Zenit längst überschritten hat, ist nicht zu leugnen. Im NFL-Finalspiel war Manning ein Schatten seiner selbst, brachte lediglich 13 Pässe an den Mann. 

Rekorde für Manning und Coach Kubiak

Seinen letzten Pass brachte Manning allerdings an. Er fand Benny Fowler bei der Two-Point-Conversion. Ein versöhnliches Ende einer durchwachsenen Saison, in der sich der 39-Jährige den Allzeit-Rekord für die meisten Passing-Yards sicherte. Mit dem zweiten Super Bowl-Sieg nach 2007 stellte der Quarterback eine weitere Bestmarke auf. Manning ist der erste Spielmacher, der sich mit zwei Teams zum NFL-Champion krönt. 

Auch sein Coach Gary Kubiak schaffte den Sprung in die Geschichtsbüher. Kubiak ist der erste Headcoach, der auch bereits als Spieler mit demselben Team eine Super Bowl für sich entschied.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen