Am Polarkreis jagt Marlies ihren Benni

Bild: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Rekordjagd im Hohen Norden! "Slalom-Königin" Marlies Schild startet am Samstag in die Ski-Saison. Im finnischen Levi, nur 170 Kilometer vom Polarkreis entfernt, kann sie im ersten Rennen gleich zwei Bestmarken einstellen: die 34 Slalomsiege von Vreni Schneider (Sz) und die 36 Weltcupsiege von Benni Raich.

Rekordjagd im Hohen Norden! "Slalom-Königin" Marlies Schild startet am Samstag in die Ski-Saison. Im finnischen Levi, nur 170 Kilometer vom Polarkreis entfernt, kann sie im ersten Rennen gleich zwei Bestmarken einstellen: die 34 Slalomsiege von Vreni Schneider (Sz) und die 36 Weltcupsiege von Benni Raich.

"Der Druck wird jedes Jahr größer für mich", gibt Schild vor ihrem 200. Weltcup-Rennen zu. "Alle erwarten von mir, dass ich gewinne." Seit ihrer schweren Verletzung im Herbst 2008 (Trümmerbruch im Schien- und Wadenbein) erfüllt die 31-jährige Salzburgerin die hohe Erwartungshaltung mit beeindruckender Konstanz. Bei 15 von 27 Slaloms stand sie seit ihrem Comeback ganz oben am Stockerl.

Sie gewann also 55,5 % (!) aller Rennen. Dass sie am Samstag mit ihrem 36. Weltcupsieg mit "Herzblatt" Benni gleichziehen kann, ist ihr nicht wichtig. "In unserer Beziehung geht es nicht um Rekorde." Die Slalom-Bestmarke von Vreni Schneider (34 Siege) reizt sie mehr. "Das wäre ein großer Erfolg."

Interessant: Die Schweizerin erzählt im "Heute"-Gespräch, dass sie ein riesengroßer Schild-Fan ist. "Ich halte Marlies die Daumen. Ich wünsche ihr, dass sie meinen Rekord knackt." Als Levi-Spezialistin sieht sich Schild trotz zwei Siegen (2006, 2010) nicht. "Ganz ehrlich: Die Hänge in Aspen, Zagreb oder auch der Semmering taugen mir mehr."

Martin Huber

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen