Amstettner Jäger übten auf der Staumauer in Ottenstein

Einer der Soldaten beim Abseilen
Einer der Soldaten beim AbseilenEVN/Daniela Matejschek
Spektakuläre Mutprobe für die Anwärter des Jäger-Kaders beim Bundesheer: Die Soldaten mussten sich von der Staumauer in Ottenstein abseilen.

Die Jäger aus Amstetten absolvierten zuletzt eine Ausbildungswoche in Allentsteig. Dabei ließ man sich in Zusammenarbeit mit der EVN eine äußest ungewöhnliche Mutprobe einfallen. Während für viele der Ausblick von der Staumauer schon atemberaubend wirkt, mussten sich die Kaderanwärter von oben abseilen. 

69 Meter hoch

Die Staumauer des EVN-Kraftwerkes Ottenstein – normaler Weise mitverantwortlich für die Öko-Versorgung von 20.000 niederösterreichischen Haushalten – wurde bereits des Öfteren als Übungsgelände benutzt. Einmal mehr bewährte sich die 69 Meter hohe Gewölbesperre als Mutprobe für Angehörige des Bundesheeres.

EVN-Sprecher Stefan Zach freut sich, regelmäßig österreichische Einsatzkräfte zu Gast zu haben: „Egal ob Staumauer, Windrad oder Kernkraftwerk – wir stellen unsere Anlagen gerne für Übungszwecke zur Verfügung.“

Der Ausblick von der Staumauer.
Der Ausblick von der Staumauer.EVN/Daniela Matejschek
CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen